Catharina Lohoff siegt mit Platzrekord

Catharina Lohoff siegt mit Platzrekord
66 Schläge: Besser als Catharina Lohoff hat noch niemand den Wilkendorfer Sandy Lyle Platz gespielt. Foto: Thomas Schumann

Mit 66 Schlägen hat Wannsees Catharina Lohoff auf dem Wilkendorfer Sandy Lyle Platz einen neuen Platzrekord aufgestellt und zugleich das Berlin Juniors International gewonnen. Wenige Tage zuvor war die 17-Jährige einem Sieg schon einmal ganz nah gekommen.

Bei der German International Youth Trophy im Golfresort Semlin am See hatte Lohoff sich kürzlich im Stechen noch Alina Bingel geschlagen geben müssen, die ebenfalls für den Golf- und Land-Club Berlin-Wannsee spielt und in der Altersklasse 18 siegte. „Ich bin ein bisschen verärgert vom Grün gegangen, habe mich aber für meine Mannschaftskameradin gefreut“, sagt Lohoff zum ersten von zwei Events von Global Junior Golf in der Hauptstadtregion. Beim zweiten Wettbewerb, dem Berlin Juniors International im Golfpark Schloss Wilkendorf, zeigte die Potsdamer Schülerin dann, dass sie gewinnen kann.

Und wie: Nach Ergebnissen von 74 (+2) und 69 (-3) ging Lohoff mit zwei Schlägen Rückstand auf Linda Rademacher (ebenfalls aus Wannsee) in den Schlusstag und spielte den Sandy Lyle Platz besser als jede Golferin und jeder Golfer zuvor. 66 Schläge von den blauen Tees bedeuteten einen neuen Platzrekord. Dabei hatte die 17-Jährige den Wilkendorfer Vorzeigeplatz in ihrer Einspielrunde zum ersten Mal überhaupt gespielt.

Die Scorekarte von Catharina Lohoffs Finalrunde. Foto: Thomas Schumann

Ungewöhnlich für einen Platzrekord: Lohoff leistete sich an Loch 9 ein Double-Bogey. „Mein zweiter Schlag an dem Par 5 mit dem Hybrid war zu lang, ich habe dann glücklos versucht, den Ball aus dem hohen Rough zu spielen und ihn schließlich für unspielbar erklärt“, schildert Lohoff diesen einzigen Ausrutscher. Drei Birdies hatte sie zuvor schon gespielt. Fünf weitere ließ sie nach dem Double-Bogey folgen.

Double Bogey schnell aus dem Kopf bekommen

„Ich habe das schnell aus dem Kopf bekommen, weil es ja noch neun Löcher zu spielen gab“, sagt Lohoff, der am Ende die beste Runde ihres noch jungen Golferinnenlebens gelang. „Die 69 am zweiten Turniertag war schon ein persönlicher Rekord, den ich dann noch einmal um drei Schläge unterboten habe.“ Die Potsdamerin lag in der Gesamtwertung letztlich fünf Schläge vor der Stuttgarterin Helen Briem und sieben vor Linda Rademacher. Lohoffs Handicap verbesserte sich durch die beiden Unter-Par-Runden auf +2,8. „Der Sieg freut mich sehr und gibt mir viel Motivation für die nächsten Turniere“, sagt sie. Golf habe einen großen Stellenwert für sie.

Fünfmal pro Woche trainiert Lohoff. Im kommenden Jahr wird sie an der Katholischen Marienschule Potsdam nach zwölf Schuljahren ihr Abitur machen. Wannsees Bundesliga-Team hat sie in den vergangenen Jahren schon als Caddy unterstützt. Bei konstanten Leistungen wie zuletzt darf sich Lohoff berechtigte Hoffnungen auf Einsätze als Spielerin machen.

Alle Ergebnisse des Berlin Juniors International gibt es hier.

Lesen Sie auch:
Global Junior Golf in Semlin und Wilkendorf verzeichnet riesige Nachfrage
DGV-Mannschaftspokal: Berliner Reaktionen auf die Final-Four-Alternative
Manley Vernon: Mehr Erfahrung als Golflehrer hat niemand