Julia Neumann: Bemerkenswertes Comeback

Julia Neumann: Bemerkenswertes Comeback
Julia Neumann vom Golf- und Land-Club Berlin-Wannsee. Foto: DGV/Christopher Tiess

Kaum zu glauben, aber es gibt ihn, den Golf-Burnout. Julia Neumann war Collegespielerin in den USA, als plötzlich nichts mehr ging. Die Berlinerin stieg aus, spielte zwei Jahre kein Golf. Nun ist sie Berliner Meisterin, Deutsche Vizemeisterin und selbst überrascht.

„Ich hätte niemals mit so einer krassen Saison gerechnet“, sagt die 25-Jährige, die seit dieser Saison für den Golf- und Land-Club Berlin-Wannsee in der Deutschen Golf Liga spielt. Krass, das meint in diesem Fall: erfolgreich. Mit dem Damenteam gewann Neumann die Nordgruppe der Ersten Liga noch vor Titelverteidiger Hamburg-Falkenstein. An allen fünf Spieltagen kam sie zum Einsatz, auch im Final Four.

Beim Saisonfinale der vier besten deutschen Mannschaften reichte es zwar nicht für eine Medaille. Dafür zwei Wochen später bei der Deutschen Meisterschaft im Einzel, wo Neumann Silber gewann. Auf den letzten drei Löchern in Valley bei München spielte sie ein Hole-in-one, ließ dem zwei Birdies folgen und verpasste mit ihrer 65er-Runde (7 unter Par) letztlich nur um einen Schlag ein Stechen um den Sieg. „Das war mein bisher größter Erfolg“, sagt die Berlinerin.

Wieder Spaß am Golf: Julia Neumann hat ein Golf-Burnout hinter sich gelassen. Foto: Thomas J. Jandke

Eine Gewichtung, die überrascht. Denn 2013, in ihrem ersten Jahr im Team des College of Charleston, gewann Neumann das „Kiawah Island Classic Intercollegiate“, das mit 170 Teilnehmerinnen größte Einladungsturnier im Damen-Collegegolf in den USA. Eine Konkurrenz, die stärker einzuschätzen ist als bei einer Deutschen Meisterschaft. Aber positiv wiegt bei Neumann heute im Rückblick auf ihre Zeit am College nicht mehr viel. Sie, die damals schon zum erweiterten Nationalkader der Mädchen und zum Bundesliga-Team des Berliner Golf Club Gatow gehörte, fand in den USA nicht ihr großes Golfglück.

„Anfangs war noch alles toll und aufregend, aber mit der Zeit bin ich dort regelrecht vereinsamt, weil ich neben dem Studium und dem Golf kein Privat- und Sozialleben mehr hatte“, erinnert sie sich. Neben dem Unterricht im Fach Business Administration und vier Stunden Golftraining an sechs Tagen der Woche sei das, was ihr so wichtig ist, komplett hinten runtergefallen. Die Beziehungen innerhalb des Teams seien weniger von Freundschaft geprägt gewesen, mehr von der Konkurrenzsituation. „Ich habe mich irgendwann so schlecht gefühlt, dass ich kaum noch einen Golfschläger halten konnte“, berichtet Neumann. „Ich hatte einen Golf-Burnout.“

„Habe den Putt absichtlich daneben geschoben“

Im Oktober 2015, bei einem teaminternen Qualifikationsturnier, steht sie über einem letzten, kurzen Putt und weiß: Locht sie, dann gehört sie am Wochenende zum Team. „Ich habe den Putt absichtlich daneben geschoben und wusste in genau diesem Moment, dass ich durch bin mit Leistungsgolf.“ Ihrem Coach gestand sie den bewussten Fehlputt nicht. Sie bat aber darum, sich ganz aus dem Team zurückziehen zu dürfen. „Ich habe die Golfschläger in die Ecke gestellt und zwei Jahre lang nicht mehr angefasst.“

Julia Neumann (3. von rechts) mit dem Damen-Team des Golf- und Land-Club Berlin-Wannsee beim 4. DGL-Spieltag 2019 in Hubbelrath. Foto: Arne Bensiek

Nach vier Jahren in den USA habe sie, zurück in Berlin, ab Mai 2016 versucht, ihr Privat- und Sozialleben wiederaufzubauen. Außerdem habe sie an einem Führungskräfte-Programm der Allianz teilgenommen. „Ich wollte Golf als zwangloses Hobby beibehalten“, erzählt Neumann. Insofern habe sie nicht abgelehnt, als sie irgendwann gefragt wurde, ob sie nicht in der Golf-Betriebssportgruppe der Versicherung mitspielen wolle. Einmal im Monat, keine große Sache.

Wahrscheinlich ist es genau dieser behutsame Wiedereinstieg, bei dem der Spaß im Vordergrund steht, der sie mit ihrem Sport versöhnt – und das Comeback auf ganz hohem Niveau erst möglich macht. Aber das weiß Julia Neumann zu diesem Zeitpunkt selbst noch nicht.

Wiedereinstieg beim Betriebssport

Im April 2018 beginnt sie in Berlin ihr Masterstudium und arbeitet nebenbei als Werkstudentin beim Internet-Handelsplatz „ebay Kleinanzeigen“. Pro Woche bedeutet das 18 Stunden Vorlesung und Seminare sowie 20 Stunden Arbeit, ein volles Programm. Neumann wohnt in Steglitz, gute 20 Autominuten vom Golf- und Land-Club Berlin-Wannsee entfernt und macht sich inzwischen immer mehr Golfgedanken.

„Julias ursprüngliche Idee war es, freizeitmäßig in einer unserer Damen-Mannschaften mitzuspielen“, erinnert sich Mario Hansch, der Wannsees Bundesliga-Damen trainiert. Er habe Julia Neumann gekannt, als Co-Bundestrainer der Mädchen sogar schon mit ihr trainiert. „Das erste Training in Wannsee war dann für Julia und uns ein absoluter Aha-Moment“, sagt Hansch. Er sei angetan gewesen von Neumanns Fähigkeit, technische Dinge umzusetzen. Und er habe ihr auch von seiner eigenen Erfahrung mit einem Burnout berichtet, der ihn nach jahrelangem Leistungstennis ereilt habe. Sie sagt: „Ich wurde total herzlich aufgenommen.“

Julia Neumann ist Berlins erfolgreichste Golferin 2019. Foto: DGV/Christopher Tiess

Neumann, die im durchaus rivalisierenden Berliner Golf Club Gatow quasi aufgewachsen ist, tut sich schwer. Es ist zwar mehr ein Neuanfang als ein Wechsel. Aber einem Vater, Bernhard Neumann, der nicht weniger als der Ehrenpräsident in Gatow ist, ist auch das nicht leicht zu erklären. „Es ist mir sehr schwer gefallen, ihm meine Entscheidung mitzuteilen“, sagt die Tochter. „Er war traurig, schließlich hat er ein Gatow-Herz.“ Aber er sei auch immer ein großer Unterstützer ihrer Golfkarriere gewesen und habe ihren Wunsch nach einer neuen Herausforderung respektiert. Dass ihr Vater dann sogar beim DGL-Heimspieltag in Wannsee vorbeischaute und bei der dortigen Clubmeisterschaft, habe sie überrascht und gefreut.

„Ich spiele besser, je mehr Spaß ich habe“

Er sei es gewesen, der sie zum Start bei der Deutschen Einzel-Meisterschaft Ende August bewogen hätte. Zwei Stunden vor Meldeschluss meldete sich Neumann noch an und holte Silber. Im Mai war sie bei der Internationalen Amateurmeisterschaften von Deutschland bereits Neunte geworden. Bei der Meisterschaft des Golfverbands Berlin-Brandenburg im Berliner Golf & Country Club Motzener See krönte sie ihr bemerkenswertes Comeback-Jahr schließlich mit einem Sieg.

Wannsee-Coach Mario Hansch betont: „90 Prozent des Feuers für das Comeback kam aus Julia selbst, zehn Prozent haben wir vielleicht entfacht.“ Julia Neumann selbst sagt: „Ich spiele nicht besser, je mehr ich trainiere, sondern je mehr Spaß ich habe.“ Ihr Vater mache nun schon Pläne für die Deutsche Meisterschaft 2020 und die Europameisterschaft. Beides verbunden mit Familienurlaub, also mit Spaßgarantie.

Lesen Sie auch:
Wannsees Lydia Volkmer Zweite bei German Girls 2019
Luka Kienbaum: Rückkehr mit Herz und Geduld
Wannsee-Damen fehlt im Final Four 2019 das Glück