BlueBird Golf Tour: Pro-Feeling für Amateure

BlueBird Golf Tour: Pro-Feeling für Amateure
Christian Witt von der Marketing- und Eventagentur FairwaySports ist einer der Köpfe hinter der BlueBird Golf Tour. Foto: FairwaySports

Berlin-Brandenburg hat seit diesem Jahr eine eigene Tour. Die BlueBird Golf Tour richtet sich an Amateure, die bei sechs Turnieren und einem Final-Event ihre Champions ausspielen.

„Das Prinzip unserer BlueBird Tour ist das gleiche wie auf der großen US PGA Tour oder der European Tour: Bei Turnieren auf wechselnden Plätzen spielen die Golfer um Tagespreise und sammeln gleichzeitig Punkte für die Jahreswertung“, erklärt Gründer Christian Witt. Gemeinsam mit seinem Kollegen und Freund Thomas Wendt hat der 57-Jährige 2016 die Marketing- und Eventagentur FairwaySports gegründet, die hinter der BlueBird Golf Tour steht. Im Premierenjahr umfasst die Tour drei 18-Loch- und drei 9-Loch-Turniere sowie das abschließende Tourfinale.

Als Zielgruppe haben die beiden Berliner alle Golferinnen und Golfer der Hauptstadtregion ausgemacht, die gerne auf wechselnden Plätzen spielen und mit Gleichgesinnten auch nach der Runde noch bei gutem Essen und Gesprächen zusammensitzen. „Etwas, das in einigen Clubs leider mittlerweile fehlt, weil viele, die weniger als 30 Nettopunkte gespielt haben, auf den Parkplatz abbiegen und die sieben, acht mutmaßlichen Gewinner hinterher einsam im Clubhaus auf die Siegerehrung warten“, sagt Witt, der seit Jahrzehnten leidenschaftlich Golf spielt.

BlueBird Golf Tour Berlin-Brandeburg
Das Logo der BlueBird Golf Tour. Foto: FairwaySports

Die Turniere der BlueBird Golf Tour seien deshalb auch keine umetikettierten Clubturniere. „Unseren Tourspielerinnen und Tourspieler checken vor dem Turnier an unserem eigenen Tourstand ein und bekommen schon mal großzügige Tee-Geschenke von unseren Partnern“, berichtet Witt. Wer mitspielen möchte, benötige zunächst die 2018er Tourkarte zum Preis von 49 Euro. Die Spielberechtigung gilt dann für eine Saison. Die jeweils zusätzliche Startgebühr für ein 18-Loch-Turnier beträgt 90 Euro, wobei neben dem Greenfee auch ein Frühstück, die Rundenverpflegung, Welcome-Back-Drinks und ein Drei-Gänge-Menü nach der Runde inbegriffen sind. Das ist laut Witt ein hart kalkulierter Preis, den die BlueBird Golf Tour nur dank Sponsoren anbieten könne. 9-Loch-Turniere kosten 60 Euro.

Finale im Golfresort Semlin am See

Zu Gast war die Tour seit ihrem Start am 4. Mai bereits im Märkischen Golfclub Potsdam, im Golfpark Schloss Wilkendorf, im Golf & Country Club Fleesensee und im Golfclub Gross Kienitz. Dass es eine neue Idee am Anfang nicht leicht hat, zeigten die ersten Teilnehmerzahlen. „Wir hatten bei unseren 18-Loch-Turnieren auf 50 Spieler gehofft, aber im Schnitt 30 am Start gehabt“, gesteht Christian Witt. Natürlich gebe es Luft nach oben und eine Reihe wertvoller Erkenntnisse aus den ersten Turnieren.

Den nächsten Stopp macht die BlueBird Golf Tour am 3. August mit einem 9-Loch-Turnier im Golf- und Country Club Seddiner See, danach geht es am 25. August für ein Turnier über ebenfalls neun Löcher in den Potsdamer Golf-Club. Das Tourfinale findet vom 7. bis 9. September im Golfresort Semlin am See statt. Standesgemäß für ein Finalwochenende besteht freitags die Möglichkeit zu einer Einspielrunde. Am Samstag, dem Finaltag, wird die doppelte Zahl der üblichen Punkte vergeben, sodass das Jahresranking dadurch noch einmal durchgewürfelt werden kann.

Sieger in vier Handicap-Klassen

Gekürt werden entsprechend der vier Handicapklassen auch vier Jahressieger, die laut Witt neben einem Pokal auch großzügige Preise erhalten. GolfHouse unterstütze die BlueBird Golf Tour mit Einkaufsgutscheinen, Trolley-Hersteller JuCad mit seinen Produkten. Außerdem gebe es attraktive Restaurantgutscheine. Hauptsponsor der Tour ist die Firma ST Gebäudetechnik aus Potsdam.

Langfristig hoffen Christian Witt und Thomas Wendt auf eine Tour-Community von 200 bis 300 Golferinnen und Golfer und eine Tour, die in möglichst allen Golfclubs der Hauptstadtregion gastiert. Sollte sich die BlueBird Golf Tour etablieren, hält Christian Witt es für möglich, das Tourmodell auch auf anderen Städte oder Regionen zu übertragen. Er betont: „Natürlich sind wir mit viel Leidenschaft dabei, aber es ist unser Ziel, dass die Tour irgendwann auch Geld abwirft.“

Zur Internetseite der BlueBird Golf Tour geht es hier.