Das richtige Golfgeschenk zu Weihnachten

Das richtige Golfgeschenk zu Weihnachten
Erfreuen jeden Golfer: Individuell bedruckte Golfbälle sorgen für ein gutes Gefühl vor dem Schlag. Da geht es uns von Tagesspiegel GOLF nicht anders. Foto: Arne Bensiek

Golferinnen und Golfern ein Weihnachtsgeschenk zu machen, ist eine vergleichsweise dankbare Aufgabe. Die Möglichkeiten sind schier unbegrenzt, vom Material bis zum Golferlebnis – und das für jedes Budget. Ein paar No-Gos gibt es allerdings auch, wie Sie in den Geschenktipps von Tagesspiegel GOLF erfahren.

Ihre Freundin oder Ihr Partner interessiert sich für Golf, verbringt fast jede freie Minute auf dem Golfplatz und kann kaum ein Gespräch führen, in dem es nicht um Golf geht? Sie können das gut finden oder bedauern. In jedem Fall macht es Ihnen die Wahl des passenden Weihnachtsgeschenks deutlich leichter, selbst wenn Sie gar keine Ahnung von Golf haben sollten.

Individuelle Golfbälle

„Golfbälle gehen immer, denn die braucht einfach jeder Golfer“, sagt Denis Hohmann von Hohmann Golf in Berlin-Charlottenburg. Wer nicht einfach ein beliebiges Dutzend verschenken möchte, der kann die Bälle individuell bedrucken lassen – mit einem Spitznamen, einer Glückzahl oder einem „Insider“, der Schenker und Beschenkten verbindet. Wenn dann ein Blick auf den Golfball kurz vor dem Schlag noch ein Schmunzeln oder ein gutes Gefühl auslöst, sind das gute Voraussetzungen. Etwa zehn bis 14 Tage wartet man auf Golfbälle, die nach Wunsch mit einfachen Blockbuchstaben bedruckt werden. Für Golfbälle mit Logoaufdruck sind es bei den meisten Herstellern zwei bis drei Wochen. Als Last-Minute-Geschenk sind individuelle Golfbälle also nicht geeignet.

Gutschein in Schlägerform

Wollen Sie einen Golfschläger verschenken, wird es ziemlich kompliziert, oder sagen wir: so gut wie unmöglich, den im wahrsten Sinne des Wortes passenden zu finden. Schaft, Loft, Lie-Winkel, Griff – all diese Spezifikationen und Varianten verlangen sinnigerweise ein Fitting. Ein Gutschein für einen Schläger wäre grundsätzlich keine Schande. „Wer aber keinen Umschlag übergeben möchte, sondern lieber einen handfesten Golfschläger, der kann bei uns einen in der gewünschten Preisklasse kaufen, den wir nach Weihnachten problemlos in ein passendes, gefittetes Modell umtauschen“, lautet Denis Hohmanns Rat. Falls vorhanden, sei ein Foto vom aktuellen Schlägersatz der beschenkten Person beim Eingrenzen der Auswahl durchaus hilfreich, sagt der Fitting-Experte.

Hilfe beim Überwintern

Der Winter ist für Golfer Saure-Gurken-Zeit. Natürlich gibt es ein paar hartgesottene Exemplare, deren Golferherz auch unter acht Schichten Funktionskleidung noch zu hören ist. Die meisten motten ihre Eisen aber bis zum Frühling ein, sobald sich die Temperaturen einmal dem Gefrierpunkt genähert haben. Das ist weder gut für den Start in die nächste Saison, noch muss das sein. „Unsere Golfsimulatoren sind eine gute Möglichkeit, den Winter über am Ball zu bleiben und gemeinsam mit Freunden bei angenehmen Temperaturen ein paar weltberühmte Plätze zu spielen“, empfiehlt Denis Hohmann. Eine Stunde im Simulator von Hohmann Golf kostet 25 Euro, eine Zehnerkarte 220 Euro.

Greenfee-Gutscheine

Die Hauptstadtregion hat traumhafte Golfplätze; einige gehören zu den besten in Deutschland. Da liegt es sprichwörtlich nah, sich mal einen Ausflug auf den Südplatz des Golf- und Country Club Seddiner See, auf den Faldo Course des Golf Club Bad Saarow oder die neuen Bahnen des Berliner Golf & Country Club Motzener See zu gönnen – um nur drei Beispiele zu nennen. Alle Clubs stellen Greenfee-Gutscheine aus. Golfresorts wie das A-ROSA am Scharmützelsee, der Golf- und Landclub Semlin am See, der Golf & Country Club Fleesensee, WINSTONgolf in der Nähe von Schwerin und das Ostsee Golf Resort Wittenbeck bieten allesamt auch Wochenendaufenthalte an, deren Preis neben Übernachtungen noch Greenfees und auch schon mal ein Drei-Gänge-Menü beinhalten kann. Für eine perfekte Auszeit auf dem Golfplatz und ohne große Reiserei!

Finger weg vom Krempel

Es stimmt: Golfer sind auch Sammler. Im Keller oder in der Garage steht bei vielen mindestens ein altes Golfbags mit Schlägern, die garantiert nie wieder zum Einsatz kommen. Sie sind trotzdem zu schade für die Mülltonne, weil der Golfer mit ihnen auf alle Zeit unvergessliche Stunden verbindet, Erfolge, Niederlagen, unvergessliche Reisen. Das heißt jedoch nicht, dass Golfer für Trödel oder Krempel empfänglich sind. Golferfiguren aus gebogenem Draht, Kerzen oder Papierservietten mit Golfmotiv, Socken oder Handtücher mit gesticktem Golfer drauf lösen bei Golfern in der Regel Kopfschütteln aus, im besten Fall Verlegenheit. Und dass muss zum Weihnachtsfest nun wirklich nicht sein.