Gatows Damen träumen vom Final Four

Gatows Damen träumen vom Final Four
Gute Laune und voller Vorfreude auf die neue Saison: Die Bundesliga-Damen des Berliner Golf Club Gatow. Foto: DGV/Tiess

Das Erstliga-Team des Berliner Golf Club Gatow ist in der kommenden Saison nicht mehr vom Ausländerstatut der Deutschen Golf Liga beschränkt. Tritt der Traditionsclub in Bestbesetzung an, dürfte in diesem Jahr deutlich mehr möglich sein als nur der Klassenverbleib.

„Wir geben grundsätzlich kein Saisonziel aus“, stellt Gatows Sportkoordinator Simon Jacombs klar. Gleichwohl berichtet er davon, dass es im Kreise der Spielerinnen nicht an Ambitionen mangele. „Bei der Party, die wir traditionell nach dem letzten Spieltag veranstalten, war nach der letzten DGL-Saison vom Final Four die Rede“, sagt Jacombs. Unbegründet ist die Hoffnung der Gatowerinnen nicht. Denn in dieser Saison sind alle Spielerinnen des Bundesligakaders mindestens drei Jahre Mitglied in einem deutschen Golfclub – nämlich in Gatow. Das noch junge Ausländerlimit in den DGL-Statuten, das Gatow 2019 noch bei der Teamaufstellung einschränkte, betrifft die Berlinerinnen nun nicht mehr.

In Bestbesetzung nur Plushandicaps

Während in der vergangenen Saison lediglich eine der drei englischen Schwestern Liana (Handicap +3,4), Annabel (+1,8) und Jessica Bailey (+1,6) im Aufgebot stehen durfte, könnten nun alle drei zum Einsatz kommen. Spielen zudem noch die Irin Chloe Ryan (+3,6) sowie die beiden Cluburgesteine Michèle Holzwarth (+1,3) und Kapitänin Franziska Loye (+0,5), bestünde das Team allein aus Plushandicaperinnen und das Erreichen des Final Fours wäre zumindest ein deutlich realistischeres Ziel als zuletzt.

Simon Jacombs ist Sport- und Jugendkoordinator im Berliner Golf Club Gatow. Foto: BGC Gatow

„Wir werden natürlich versuchen, an allen Spieltagen in Bestbesetzung anzutreten“, kündigt Jacombs an. Ob das möglich sei, hänge allerdings vom Terminkalender der Spielerinnen ab. „Wenn ein DGL-Spieltag mit der Einspielrunde der British Amateur Championship, mit den Verpflichtungen am College oder im Beruf kollidiert, dann müssen wir das akzeptieren.“ Liana Bailey (Oklahoma State University), Jessica Bailey (Daytona State College) und Victoria Sophie Schrödl (Fairleigh Dickinson University) studieren in den USA. Michèle Holzwarth ist als Clubmanagerin am Starnberger See, Franziska Loye als Finanzbeamtin in Berlin und Chloe Ryan als Juristin in London beruflich eingespannt.

Drei Neuzugänge für Coach Joel Goodson

Da hilft es Trainer Joel Goodson, dass das Team neben den erstligaerfahrenen Spielerinnen Leonora Steinfeld (-1,1) und Leonie Reuter (-2,5/ebenfalls Kapitänin) drei Neuzugänge vermelden kann. Luisa Tautz (-3,7) kommt aus Semlin, Cäcilia Hach (-9,7) aus Tremmen  und Diana Karwelat (-2,1) aus dem Marienburger Golf-Club. „Diana hat in Köln in der Ersten und Zweiten Liga gespielt, hat geheiratet, ist nach Berlin gezogen und hat einen neuen Club gesucht“, berichtet Simon Jacombs. Für Alternativen sei also gesorgt.

Joel Goodson, Golf Berlin, Gatow, DGL, Ryan, Bailey
Trainer Joel Goodson und seine beiden Leistungsträgerinnen Jessica Bailey und Chloe Ryan (von rechts). Foto: Arne Bensiek

Der Streit zwischen Deutschem Golf Verband (DGV) und Berliner Golf Club Gatow über das DGL-Ausländerstatut ist derweil so gut wie beigelegt. Am Rande des Bundesfinales von Jugend trainiert für Olympia Ende September in Gatow hatten DGV und Club sich darauf geeinigt, die Auseinandersetzung juristisch nicht weiter zu verfolgen und sogar eine gemeinsame Erklärung zu verfassen. Dieser offene Brief, der für beide Seiten gesichtswahrend sein soll, ist jedoch noch in der Mache.

Club pflegt sein britisches Erbe bis heute

„Niemand kann uns vorwerfen, dass wir uns nicht um eigene gute Spieler kümmern“, sagt Sportkoordinator Jacombs. Die Nachbarn vom Golf- und Land-Club Wannsee seien aus Tradition der Club der Hauptstadtregion, der die Talente absorbiere. „Wir versuchen, dem zu begegnen, indem wir im Nachwuchstraining inzwischen mehr als 170 Kinder und Jugendliche fördern“, betont Jacombs. Das lasse sich der Club eine Menge Geld kosten. Dass mit den Bailey-Schwestern drei Engländerinnen für Gatow spielten, spreche für den Club, der ursprünglich von Briten gegründet wurde und dieses Erbe bis heute pflege.

Die DGL-Saison beginnt für den Berliner Golf Club Gatow am 16. und 17. Mai mit einem Auswärtsspiel im Hamburger Golf Club Falkenstein. Die weiteren Gegner in der Nordgruppe sind Wannsee, Hubbelrath sowie Aufsteiger Düsseldorf.

Lesen Sie auch:
Berliner Golf Club Gatow feiert 50-jähriges Bestehen
Victoria Sophie Schrödl: Von Gatow nach New Jersey
Michèle Holzwarth: Gatows großes Kämpferherz