Zahl der Golfer in Berlin steigt minimal

Zahl der Golfer in Berlin steigt minimal
Die Zahl der organisierten Golferinnen und Golfer stieg 2018 in Berlin und Brandenburg minimal, in Mecklenburg-Vorpommern ging sie spürbar zurück. Symbolfoto/Montage: Ostsee Golf Resort Wittenbeck/TSP GOLF

Laut Deutschem Golf Verband (DGV) ist 2018 die Zahl der organisierten Golferinnen und Golfer in Deutschland erstmals zurückgegangen. Berlin und Brandenburg verzeichneten ein zartes Wachstum von 0,01 Prozent – oder 30 Mitgliedern. In Mecklenburg-Vorpommern sank die Zahl der Clubmitglieder aber spürbar.

Harald Binnewies, Präsident des Golfverbandes Berlin-Brandenburg (GVBB) hatte kürzlich schon durchblicken lassen, dass die Hauptstadtregion sich im bundesweiten Vergleich sehen lassen kann. 24.398 Golferinnen und Golfer waren 2018 in einem Berliner oder einem Brandenburger Golfclub Mitglied oder waren als Mitglieder der Vereinigung clubfreier Golfspieler (VcG) in Berlin oder Brandenburg gemeldet. Das Wachstum fiel mit 0,01 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (+1,4 Prozent) zwar minimal aus, sorgte nichtsdestotrotz für einen neuen Mitgliederhöchstwert im GVBB.

Die Golfclubs in Mecklenburg-Vorpommern verzeichneten im vergangenen Jahr dagegen Mitgliedereinbußen von 2,8 Prozent – ein noch deutlich ernüchternderer Wert als das bundesweite Minus von 0,4 Prozent. 16.586 Clubmitglieder oder VcGler gab es 2018 im nordöstlichsten Bundesland, 2017 waren es noch 476 mehr.

Anderer Fokus in Mecklenburg-Vorpommern

Rüdiger Born, Präsident des Golfverbandes Mecklenburg-Vorpommern, sagt, ihn beunruhigten diese Zahlen nicht: „Wir in Mecklenburg-Vorpommern haben einen etwas anderen Fokus, weil unser Ziel vor allem die wirtschaftliche Entwicklung unserer Golfanlagen ist, und die ist seit Jahren positiv.“ Golfanlagen wie etwa WINSTONgolf, Fleesensee oder das Ostsee Golf Resort Wittenbeck seien mit ihren zum Teil angeschlossenen Hotels und Restaurants Wirtschaftsbetriebe in einem hierzulande immer schwierigeren Marktumfeld. „Durch überregionale und internationale Werbung zum Beispiel in der Schweiz oder in Nordeuropa gewinnen wir in Mecklenburg-Vorpommern Greenfeespieler und Golftouristen, für die unser Preis-Leistungs-Verhältnis sehr attraktiv ist“, berichtet Born, der selbst Unternehmer ist. „Die Zeit ist vorbei, in der eine Golfanlage fest mit 750 Mitgliedern und jeweils 1400 Euro Jahresbeitrag kalkulieren kann“, ist er überzeugt.

DGV Mitgliederzahlen 2018, Berlin, Brandenburg
Die Mitgliederzahlen von 2018 aufgeschlüsselt nach Golf-Landesverbänden. Foto: DGV

Bei einer Pressekonferenz des Deutschen Golf Verbandes am Mittwoch in Stuttgart relativierte auch DGV-Präsident Klaus M. Kobold, den Aussagewert der Statistik: „Die Zahl der im DGV registrierten Mitgliedschaften ist immer weniger ein Indikator für die Golfentwicklung insgesamt.“ Das Freizeitverhalten der Menschen wandle sich und zugleich die Form Golf auszuüben – vielfach eben nicht mehr angebunden an eine Golfanlage.

Viele golfen unter dem Radar

Da der DGV nur die Zahl seiner direkten Mitglieder erheben kann, verschwinden die ungebundenen Golfer indes unter dem Radar des Verbandes. DGV-Präsident Kobold verwies auf Untersuchungen, die gezeigt hätten, „dass in Deutschland vielmehr bis zu 1,8 Millionen Menschen dem Golfspiel nachgehen“. Laut der offiziellen DGV-Statistik waren es im vergangenen Jahr 642.240.

Alle Zahlen zur Entwicklung von Golf in Deutschland gibt es hier auf der Seite des DGV.