Die Golf-Superlative in Berlin-Brandenburg

Die Golf-Superlative in Berlin-Brandenburg
Ein Platz der Superlative: Der Südplatz des Golf- und Country Club Seddiner See. Foto: Mike Wolff

Die Hauptstadtregion ist ein Golfparadies: Die Golfplätze in Berlin und Brandenburg können sich bundesweit messen, einige sogar international. Auch die Golferinnen und Golfer von hier sind spitze. Tagesspiegel GOLF präsentiert in der ersten von zwei Folgen zehn Superlative aus der Golfregion.

Der dienstälteste Pro

Nick Baron, Pro, Golf, Seddin
Nick Baron ist seit 1997 ununterbrochen als Golflehrer im Golf- und Country-Club Seddiner See tätig. Foto: GCC Seddiner See

Viele Golflehrer sind Wandervögel, ziehen mit den Jahren von Club zu Club, manche sogar von Land zu Land. Nick Baron ist eine der seltenen Ausnahmen. Seit dem 21.11.1997 arbeitet der gebürtige Engländer ununterbrochen als Professional im Golf- und Country Club Seddiner See – also mittlerweile im 22. Jahr. Damit ist der 53-Jährige der dienstälteste Golflehrer in Berlin-Brandenburg. „Bevor ich nach Deutschland kam, war ich in Dubai der erste Golfnationaltrainer der Vereinigten Arabischen Emirate“, berichtet Baron. Er könne sich heute keinen besseren Club mehr wünschen und sei in Berlin seit langem heimisch geworden. Rekordmann Baron hat inzwischen sogar die deutsche Staatsangehörigkeit.

Das größte Grün

Strenggenommen liegt das größte Grün der Golfregion im Golf- und Country Club Seddiner See und misst 1600 Quadratmeter. Allerdings teilen sich dieses Grün des Südplatzes gleich zwei Bahnen, Nummer 9 und 18. Der Vergleich mit einem Einzelgrün hinkt daher. Bei den größten Grüns mit nur einer Fahne steht der Golfpark Schloss Wilkendorf ganz oben mit seiner Bahn 18 auf dem Sandy Lyle Course. Der Club hat sich vergewissert: 1100 Quadratmeter sind sogar deutschlandweit Rekord.

18. Grün, Golf Wilkendorf
1100 Quadratmeter misst das 18. Grün des Sandy-Lyle-Platzes. Foto: Golfpark Schloss Wilkendorf

Die längste Bahn

Das längste Golfloch der Hauptstadtregion gibt es erst seit ein paar Jahren. 2013 schuf Architekt Kurt Rossknecht bei der Erweiterung des Berliner Golf & Country Club Motzener See mit Bahn B3 ein 603 Meter langes Par 5. Selbst Spieler mit ordentlich Dampf auf der Schlagfläche benötigen an diesem Loch drei sehr gute Schläge, um es bis aufs Grüns zu schaffen.

Motzener See, Par 5, Längstes Loch
Mit 603 Meter ist Loch B3 des Berliner Golf & Country Club Motzener See die längste Golfbahn in Berlin und Brandenburg. Foto: Mike Wolff

Der jüngste Präsident

Max Fränkle, Gross Kienitz, Golf, Präsident
Max Fränkle vom Golfclub Gross Kienitz ist mit 51 Jahren der jüngste Präsident eines Golfclubs in Berlin-Brandenburg. Foto: Privat

Präsident in einem Golfclub zu sein, kann schnell zum Full-time-Job ausarten. Die meisten Kandidaten bewerben sich daher erst nach dem Ende ihrer beruflichen Laufbahn um dieses Ehrenamt. Max Fränkle vom Golfclub Gross Kienitz ist mit seinen 51 Jahren der Junior im Kreis der Präsidenten von Berlin und Brandenburg. Seit sieben Jahren schon führt der Jurist den Club im Süden der Hauptstadt.

Die niedrigste Golfrunde der letzten zwölf Monate

Falko Hanisch, Stolper Heide, Golf, Platzrekord
Auf dem 18. Grün hatte Falko Hanisch sogar einen Putt zu einer 59er-Runde. Foto: Mike Wolff

Falko Hanisch hat 2016 im schottischen Muirfield die Boys Amateur Championship gewonnen und wurde 2018 als Berlins Sport-Eliteschüler des Jahres ausgezeichnet. Seine jüngste Großtat gelang dem 19-Jährigen vom Berliner Golfclub Stolper Heide am 20. Juni 2019: Bei einem teaminternen Qualifikationswettkampf für den bevorstehenden 3. Spieltag der Deutschen Golf Liga spielte Hanisch auf dem Ostplatz in Stolpe eine 60er-Runde und stellte mit 12 unter Par einen neuen Platzrekord auf. Dem Nationalspieler gelangen dabei ein Eagle, zwölf Birdies und drei Pars. Auf Bahn 18 hatte Hanisch sogar einen Putt zur 59 – lochte diesen aber nicht. Dass dem Berliner an seinem Sahnetag auch zwei Bogeys unterliefen, zeigt: Da ist nicht nur Luft nach oben, sondern sogar noch nach unten.

Der sandigste Golfplatz

Seddiner See, Südplatz, Bunker, Golf, Rekord
Bunker wie Sand am Meer: Der Südplatz des Golf- und Country Club Seddiner See. Foto: Mike Wolff

Der Südplatz des Golf- und Contry Club Seddiner See mag der Zahl nach nicht die meisten Bunker aller Golfplätze in Berlin und Brandenburg haben. „Da hat wahrscheinlich selbst unser Nordplatz mehr“, sagt Vorstand Horst Schubert. Die Fläche aller Bunker auf dem renommierten Südplatz summiere sich allerdings auf 16.527 Quadratmeter, und das sei ein absoluter Spitzenwert. „Ich gehe davon aus, dass wir damit auch bundesweit die Nummer eins sind“, sagt Schubert.

Das höchste Greenfee

Euro, Greenfee, Golf, Berlin
135 Euro kostet eine Runde Golf auf dem 18-Loch-Meisterschaftsplatz des Golf- und Land-Club Berlin-Wannsee. Foto: Imago

Am meisten Geld für eine Runde Golf bezahlt man als Gast im Golf- und Land-Club Berlin-Wannsee: Wochentags sind das 135 Euro. Da lohnt es sich, ein Clubmitglied zu kennen, das einen mit auf die Runde nimmt. Das Greenfee sinkt dadurch auf 80 Euro. Außerdem besteht dann auch die Möglichkeit, als Gast am Wochenende zu spielen – für 100 Euro.

Berlins zentralster Golfplatz

Golf Resort Berlin Pankow
Stadtnahes Idyll: Das Golfresort Berlin Pankow liegt nur 12,9 Kilometer von Berlins Mittelpunkt entfernt. Foto: Reiner Stallbaumer

Nichts geht über eine Golfanlage, die schnell zu erreichen ist. Aber ab wo: Ku’Damm oder Alexanderplatz? Berlins exakte Stadtmitte liegt in der Alexandrinenstraße 13 in Kreuzberg. Von dort aus sind es bis zum Golf Resort Berlin Pankow nur 12,9 Kilometer. Zentraler liegt kein Golfplatz der Hauptstadt.

Der älteste Golfclub

Golf Geschichte in Berlin
1894 wurde der Charlottenburger Golfclub gegründet, aus dem später der heutige Golf- und Land-Club Berlin-Wannsee hervorging. Das historische Foto zeigt einige Golfpioniere auf dem Grün vor dem ersten Clubhaus im Berliner Westend.

Im Mai 1894 gründeten Andrew Pitcairn-Knowles, Horace Francis Simon, John Bloch und drei weitere Studenten der Königlich Technischen Hochschule (heute TU Berlin) den Charlottenburger Golfclub, aus dem der heutige Golf- und Land-Club Berlin-Wannsee hervorgehen sollte. Fälschlicherweise heißt es oft, Berlins ältester Golfclub sei von britischen und amerikanischen Diplomaten gegründet worden. Dabei war Pitcairn-Knowles ein in Rotterdam und Wiesbaden aufgewachsener Sprößling einer Berliner Opernsängerin und eines schottischen Textilkaufmanns, der unter anderem als Verleger arbeitete. Horace Francis Simon war zur Zeit der Clubgründung frischgebackener Ingenieur der Elektrotechnik, der seine Brötchen mit dem Bau der „Elektrischen“ – damals die übliche Bezeichnung für Straßenbahnen – bei einem Vorgängerunternehmen der Allgemeinen Elektrizitätsgesellschaft (AEG) verdiente. John Bloch letztlich war später Vorsitzenden des Deutschen Fußball- und Kricket-Bundes.

Der längste Golfplatz

Arnold Palmer Platz, Bad Saarow
Der Arnold Palmer Platz des Golf Club Bad Saarow misst 6630 Meter. Foto: A-ROSA Scharmützelsee

Der Architekt ist eine Legende und sein Golfplatz länger als jeder andere in Berlin und Brandenburg: Der Arnold Palmer Platz des Golf Club Bad Saarow misst von den hinteren Abschlägen satte 6630 Meter. Länge allein ist zwar kein Qualitätskriterium. Aber auch das abwechslungsreiche Design Palmers macht ihn für viele Golferinnen und Golfer zum Favoriten der drei Plätze am Scharmützelsee.

Lesen Sie auch:
Ranking: Die besten Par 5 von Berlin und Brandenburg
Ranking: Die besten Par 3 mit Wasser in Berlin und Brandenburg
Ranking: Die besten Übungsanlagen für Golfer in Berlin und Brandenburg