Fleesensee-Miteigentümer Kai Richter gestorben

Fleesensee-Miteigentümer Kai Richter gestorben
Verstarb im Alter von 52 Jahren: Unternehmer Kai Richter. Foto: 12.18. Unternehmensgruppe

Die 12.18. Unternehmensgruppe, Eigentümer des Golfresorts am Fleesensee, trauert um ihren Mitgründer Kai Richter. Der geschäftsführender Gesellschafter verstarb am 7. April im Alter von 52 Jahren nach kurzer und schwerer Erkrankung. Er hinterlässt seine Ehefrau und zwei erwachsene Töchter.

„Unser tiefes Mitgefühl und aufrichtiges Beileid gilt seiner Familie“, erklärt Jörg Lindner, geschäftsführender Gesellschafter der 12.18. Unternehmensgruppe. „Kai Richter war ein ganz besonderer Mensch und ein Freund, wie man sich ihn nur wünschen konnte. Er ist ein Unternehmer im besten Sinne des Wortes gewesen und wird in vielerlei Hinsicht ein Vorbild für uns alle bleiben. Ich bin fest entschlossen, sein Lebenswerk im Sinne seiner Familie und nach seinem Verständnis fortzuführen“, so Lindner weiter.

In einem Gastbeitrag für die Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung am 6. April hatte Lindner (61) öffentlich gemacht, dass er selbst am Coronavirus erkrankt sei und auch sein bester Freund – wohl Kai Richter – auf einer Kölner Intensivstation um sein Leben kämpfe. Dennoch kritisierte Linder in seinem Beitrag die extremen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie und eine demokratisch nicht legitimierte Regierung aus Experten: „Aus meiner Sicht stehen wir vor einem beispiellosen Staatsversagen und ich bin gespannt, ob und wie das einmal aufgearbeitet werden wird.“

Neuausrichtung von Fleesensee

Ende des vergangenen Jahres hatten Richter und Lindner noch eine Neuausrichtung von Golf Fleesensee angekündigt, für die in den kommenden fünf Jahren Investitionen in Höhe von 30 Millionen Euro vorgesehen sind: Ein neues Hotel und diverse neue Sportangebote sollen die Anlage in Mecklenburg-Vorpommern bis 2025 zu Deutschlands führendem Urlaubsresort werden lassen. „Durch die neue Vielfältigkeit des sportlichen Angebots,“ erhofft sich Kevin Seiwert, Managing-Direktor von 12.18., „das Resort auf ein neues Level zu bringen“. Sven Strüver, Leiter der Golfschule und dreifacher Sieger auf der European Tour, führt das Golfresort derzeit kommissarisch. Die Betroffenheit über den plötzlichen Tod Kai Richters am Fleesensee ist groß.

Golf Fleesensee (hier der Schlossplatz) zählt zu den führenden Golfresorts Deutschlands. Foto: Golf Fleesensee

Kai Richter wurde 1967 in Dortmund geboren. Mit seinem Tod endet eine mehr als 20-jährige Karriere in der Immobilien- und Tourismusbranche. Neben seinem 2004 gegründeten Unternehmen Mediinvest führte Richter seit 2013 gemeinsam mit seinem Geschäftspartner Jörg Lindner die 12.18. Investment Management GmbH, die touristisch geprägte Immobilien akquiriert, die Potenzial haben und die nach einer wirtschaftlichen und technischen Sanierung neu am Markt positioniert werden können.

Erste bedeutende Investition war die Übernahme des Hotel- & Sportresort Fleesensee mit drei Hotels, fünf Golfplätzen und zahlreichen Sport- und Freizeitangeboten, das laut Unternehmen nach umfangreichen Investitionen sehr erfolgreich neu gestartet ist und seitdem ein starkes Wachstum verzeichnen konnte. Seit der Gründung ist 12.18. stark expandiert und hat in Deutschland, Spanien, Italien, Großbritannien und den USA investiert. Heute beschäftigt die 12.18. Unternehmensgruppe rund 2.000 Mitarbeiter weltweit.

Lesen Sie auch:
Neuausrichtung von Golf Fleesensee für 30 Millionen Euro