Die Golf-Superlative in Berlin-Brandenburg

Die Golf-Superlative in Berlin-Brandenburg
2,9 Millionen Rangebälle wurden 2018 im Golf Resort Berlin Pankow geschlagen. Foto: Arne Bensiek

In welchem Berliner Golfclub werden jährlich 2,9 Millionen Rangebälle geschlagen? Wer ist die jüngste Single-Handicaperin der Hauptstadtregion? Wem gelang das längste Hole-in-one? Tagesspiegel GOLF präsentiert Folge 2 der Golf-Superlative in Berlin-Brandenburg.

Die Bahn mit der größten Höhendifferenz

Ranking, Golf Berlin Brandenburg, Par 5
Loch 6 im Berliner Golf Club Gatow. Foto: Mike Wolff

Wenn es nach dem Abschlag bergab geht, lacht das Golferherz. Der Ball fliegt weiter und meist bieten Golfbahnen mit einer großen Höhendifferenz auch einen spektakulären Ausblick. Nirgendwo lässt sich das in Berlin-Brandenburg besser erleben als an Loch 6 im Berliner Golf Club Gatow. 17 Meter liegen zwischen der Teebox und dem niedrigsten Punkt des Fairways. Nicht umsonst ist diese Bahn auch das unumstrittene Signature-Hole des Berliner Traditionsclubs.

Jüngste Golferin mit Plushandicap

Chiara Noja vom Berliner Golfclub Stolper Heide. Foto: Privat/twitter/@thechiaranoja

Sie lebt zwar im englischen Denham, ist aber in Berlin geboren und seit kurzem golferisch im Berliner Golfclub Stolper Heide zuhause: Chiara Noja ist gerade mal 13 Jahre alt und mit einem Handicap von +1,7 ein absolutes Ausnahmetalent. Selbst über die Grenzen von Berlin-Brandenburg hinaus dürfte es deutschlandweit wohl keine jüngere Plushandicaperin geben. Ihr Trainer Gregor Tilch sagt: „Ich habe noch keine Golferin und keinen Golfer gesehen, die mit 13 Jahren so viel über Golf wissen wie Chiara.“ Die Schülerin sei sehr ehrgeizig, dazu eine wahre Zockernatur und spiele ab der kommenden Saison für Stolpes Damenteam in der 2. Deutschen Golf Liga.

Das längste Hole-in-one

Loch 6 des Nordplatzes im Golf- und Country Club Seddiner See. Foto: www.golf-board-company.de

Es war der 24. Oktober 2006, und der Frost der zurückliegenden Nacht wirkte noch in den Tag hinein, als Majid Samara an Loch 6 des Nordplatzes im Golf- und Country Club Seddiner See seinen Driver zückte. Der Boden war an vielen Stellen noch gefroren, eigentlich nicht gerade ideale Bedingungen, außer man hat es wie der Seddiner Golfer auf einen möglichst langen Schlag abgesehen. 293 Meter misst das Par 4 vom gelben Abschlag, weil das Fairway einen Bogen um ein Wasserhindernis macht. Der direkte Weg vom Tee zum Grün ist kürzer, und diesen wählte Majid Samara. Sein Ball landete vor dem Grün, machte – Frost sei Dank – einen riesen Satz nach vorne und verschwand schließlich im Loch. Das längste Hole-in-one Berlin-Brandenburgs.

Der nasseste Platz

Loch 16 im Golf Resort Semlin am See. Foto: Promo

Wasser zieht Golfbälle magisch an, und so sind Golfplätze mit Wasserhindernissen gleichsam eine Herausforderung für das Selbstbewusstsein wie für die Ballreserve im Bag. In keinem Golfclub in Berlin-Brandenburg ist häufiger Wasser im Spiel als im Golf Resort Semlin am See. Egal, welche Kombination aus den insgesamt 27 Bahnen man wählt, ob AB, AC oder BC: Wasser begleitet die Golferinnen und Golfer auf 14 von 18 Löchern – Rekord.

Die meisten Golfturniere in einem Jahr

Reederei Hadynski, Golf, Pankow
Turnierspieler Dieter Hadynski. Foto: Privat

Der Berliner Dieter Hadynski hat eine Reederei, deren Ausflugsschiffe auf der Spree fahren und die ihn gut in Beschlag nimmt. Als überraschend einer seiner Freunde stirbt, viel zu jung, fasst er einen Entschluss: Er will weniger arbeiten, sein Leben genießen, das tun, was ihm Freude macht. Es ist der Moment, ab dem Hadynski jede freie Sekunde auf dem Golfplatz verbringt. Weil ihn Hobbyrunden nicht reizen, spielt er ausschließlich Turniere. 2018 waren es 212 – ein Rekord, den er 2019 noch einmal überbieten dürfte. Denn schon am 11. November hatte er sein 202. Turnier absolviert.

Das längste Par 3

Loch 16 im Golfclub Gross Kienitz. Foto: Whole in 1 Golf

Lange Par-3-Bahnen sind nicht nur für Hobbygolfer, sondern statistisch gesehen auch für Spitzenspieler die schwerste Prüfung auf einer Runde. Laut Regularien darf ein Par 3 höchstens 250 Yards (228,6 Meter) lang sein, um kein Par 4 zu sein. Loch 16 im Golfclub Gross Kienitz kommt mit 222 Metern diesem Limit in der Hauptstadtregion am nächsten. Zum Glück geht es vom Abschlag aus Richtung Grün ein gutes Stück bergab. Trotzdem darf man ein Par auf Berlin-Brandenburgs längsten Par 3 ruhig wie ein Birdie feiern.

Die am stärksten frequentierte Driving-Range

Rangebälle im Golf Resort Berlin Pankow. Foto: Arne Bensiek

Vielleicht liegt es daran, dass kein Golfclub ab der Berliner Stadtmitte schneller zu erreichen ist. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass hier jeder willkommen ist – auch in Jeans. Die Driving-Range des Golf Resort Berlin Pankow brummt zu jeder Uhr- und Jahreszeit. Einige Mal am Tag muss das kleine, alte Auto ausrücken, um die verschlagenen Rangebälle wieder aufzusammeln. 2018 waren es laut Clubmanagement rund 2,9 Millionen Bälle, was die Driving-Range des Golf Resort Berlin Pankow mit Abstand zur am stärksten frequentierten in Berlin-Brandenburg macht.

Der Club mit den meisten Nationalspielern

Timo Vahlenkamp, Polly Mack und Falko Hanisch. Foto: BGC Stolper Heide

Als Talentschmiede hat sich der Berliner Golfclub Stolper Heide weit über die Grenzen der Hauptstadtregion hinaus einen exzellenten Ruf erarbeitet. Mit Falko Hanisch, Timo Vahlenkamp und Polly Mack ist der Club gleich dreifach im Golf Team Germany vertreten – mehr als jede andere Adresse in Berlin-Brandenburg. Während Polly Mack (Alabama) und Falko Hanisch (Las Vegas) in den USA studieren und für ihre College-Teams spielen, arbeitet Sportsoldat Vahlenkamp von Stolpe aus an seinem Sprung auf die Tour.

Der längste Golfschläger

Karsten Maas mit seinem 11,40 Meter langen Driver. Foto: Privat

Er liebt eigentlich Trickshots, aber die Idee, einen extralangen Driver zu bauen, fand Karsten Maas im ersten Augenblick nicht sonderlich reizvoll. Da der Vorschlag vom Guiness Buch der Rekorde kam, überlegte es sich der Golflehrer aus Golf in Wall noch einmal. 2009 schlug er schließlich mit einem 4,09 Meter langen Driver den Golfball 123 Meter weit und stellte damit einen Weltrekord auf. Seitdem wurde er mehrfach überboten. Doch im Oktober 2019 holte sich Maas den Rekord zurück – mit einem 11,40 Meter langen Driver und einem Schlag über 83 Meter. Länger ist kein Golfschläger, weder in Berlin-Brandenburg noch sonst wo auf der Welt.

Lesen Sie auch:
Folge 1: Die Golf-Superlative in Berlin-Brandenburg
Ranking: Die besten Par 5 von Berlin und Brandenburg
Ranking: Die besten Par 3 mit Wasser in Berlin und Brandenburg
Ranking: Die besten Übungsanlagen für Golfer in Berlin und Brandenburg