Fußballgolf: Das Runde muss ins Runde

Fußballgolf: Das Runde muss ins Runde
Liegt nahe: Fußball und Golf gibt es im Golf & Country Club Fleesensee jetzt als einen einzigen Sport. Foto: GCC Fleesensee

Bedenkt man, wie viele Fußballer es auf den Golfplatz zieht, ist die Fusion der beiden Sportarten nur logisch: Ab sofort gibt es im Golf & Country Club Fleesensee Fußballgolf.

Fußballgolf ist ein ambitioniertes Sporterlebnis in der Natur und kurzweiliges Freizeitvergnügen für Jung und Alt. Ob als Abwechselung für fußballbegeisterte Golfer, Familien mit Kindern, Firmen als Event oder auch als Möglichkeit, die Hemmung zu überwinden, eine Golfanlage zu betreten.

Das Prinzip ist einfach: Statt dem üblichen Golfball und -schläger nutzen die Spieler einen Fußball, der zielsicher, nur mit dem Fuß, in ein 30 Zentimeter tiefes Loch befördert werden muss. Mit seinen neun Spielbahnen samt richtiger Bunker eignet sich der Land Fleesensee Platz besonders für die noch junge Trendsportart.

Wie beim regulären Golf gewinnt am Ende derjenige Spieler, der den Ball mit möglichst wenigen Schüssen eingelocht hat. Fußballgolf erfordert somit Geschicklichkeit und Präzision – weitere Vorkenntnisse sind nicht vonnöten. „An erster Stelle steht der Spaßfaktor, daher ist Fußballgolf gleichermaßen ideal für ambitionierte Sportler wie für Familien“, erklärt Vicente Salamanca, Direktor des Golf & Country Club Fleesensee.

Benötigt werden als Ausrüstung nur Freizeitkleidung und Sportschuhe mit rutschfester Sohle sowie für jeden Teilnehmer ein Fußball, der auch vor Ort ausgeliehen werden kann. Wie beim Golf gilt jeder Schuss als Schlag und am Ende einer jeden Spielbahn werden alle Schläge – beziehungsweise Schüsse – zusammengezählt und auf den Scorekarten vermerkt.

Auch beim Fußballgolf gibt es natürlich Regeln, die aber nicht annähernd so kompliziert sind wie beim richtigen Golf. Nachdem jeder Fußballgolfer seinen Ball ins Spiel gebracht hat, ist immer derjenige am Zug, dessen Ball am weitesten vom Loch entfernt liegt. Um den Fußball einzulochen, hat man grundsätzlich die dreifache Parzahl an Schüssen zur Verfügung, also maximal zwölf Schüsse an einem Par 4 (3 mal 4 = 12) oder maximal neun an einem Par 3 (3 × 3 = 9). Schafft man ein Loch mit der maximalen Schusszahl nicht, wird abgebrochen und die 4-fache Parzahl aufgeschrieben.

Springt der Ball durch einen unglücklichen Zufall wieder aus dem Loch heraus, muss er erneut gespielt werden, bis er im Loch liegen bleibt. Schüsse ins Aus werden, wie beim Golf, mit einem Strafschlag geahndet. Eine Partie Fußballgolf dauert etwa 90 Minuten und kostet 10 Euro für Erwachsene, Kinder zahlen 5 Euro pro Runde.

Mehr Information unter www.fleesensee-golfclub.de