Texas: Golf der unbegrenzten Möglichkeiten

Texas: Golf der unbegrenzten Möglichkeiten
La Cantera oberhalb von San Antonio bietet eine grandiose Szenerie.

In Texas erlebt der Golfer so manche Überraschung: ein zweites Amen Corner, einen Golfplatz mit Football-Thema und abseits der Fairways immer wieder einen Hauch von Wildwest.

Fotos: Mike Wolff

Amen Corner, die berühmteste Kombination dreier Golflöcher der Welt und der unerreichbare Traum eines jeden Hobbygolfers. Gut behütet liegt es hinter den Toren eines exklusiven Privatclubs, geöffnet nur für Mitglieder (und erst seit kurzem auch für Frauen), ihre privilegierten Gäste und einmal jährlich für die professionelle Golfelite. Aber Amerika wäre nicht das Land der unbegrenzten Möglichkeiten, wenn nicht auch dieser Traum in Erfüllung gehen könnte. Wenn auch nicht im Augusta National Golf Club in Georgia, sondern 1330 km südwestlich in Houston, Texas.

Tour 18 Golf Course

Amen Corner in Texas erfüllt Träume.

Auf der Tour 18 Golfanlage ist der erste Platz mit nachgebauten Spielbahnen in den USA entstanden. Viele Bahnen, die auf der US PGA Tour im Laufe eines Jahres im Fernsehen zu sehen sind, können hier in nur einer Runde gespielt werden. Mit viel Liebe zum Detail ist auf dem flachen Gelände zum Teil sehr viel Erde bewegt worden, um sämtliche Bewegungen der Bahnen exakt nachzuempfinden. Einige sind derart gut gelungen und so täuschend ähnlich, dass schnell vergessen wird, dass es sich nicht um das Original handelt. Über allem thront Amen Corner. Hier gibt es einem dem Rae’s Creek nachempfundenen Bach, das signifikant schmale Grün mit den gut platzierten Bunkern und sogar die „Hogan-Bridge“ aus Stein ist originalgetreu neu entstanden. Aber auch das Partyloch der Tour darf nicht fehlen. Die Siebzehn in Sawgrass, hier Loch Neun, mit nur 125 Metern bis zum Inselgrün. www.tour18golf.com

Cowboys Golf Club

Golf trifft American Football im Cowboys Golf Club.

Nur wenige Autominuten vom Flughafen entfernt und genau zwischen den beiden Großstädten Fort Worth und Dallas gelegen, ist das beschauliche Städtchen Grapevine der ideale Ausgangspunkt für sämtliche Unternehmungen in der Umgebung. Viel authentischer lässt sich Texas kaum erleben. Die Innenstadt ist aufwendig, detailgetreu aber nicht museal restauriert worden. Das Ergebnis ist ein Bilderbuchamerika mit Oldtimereisenbahn und riesengroßen Pickup-Trucks. Dazu bietet dieses Städtchen alleine schon 81 Golflöcher. Die öffentlichen und städtischen Plätze sind parkähnlich mit viel Wasser angelegt und schon ab 45 Dollar zu bespielen. Wobei in Texas alle Greenfeepreise abhängig von Tag und Tageszeit sind und höchst unterschiedlich ausfallen können.

Graphien bietet ein Bilderbuchamerika mit Oldtimereisenbahn und riesengroßen Pickup-Trucks.

Für eine Runde im Cowboys Golf Club muss etwas mehr hingeblättert werden. Dafür gibt es aber in mehrfacher Hinsicht ein außergewöhnliches Erlebnis. Auf dem einzigartigen Themenplatz dreht sich alles um American Football. Schon das Clubhaus ist fast ein kleines Museum in Sachen Geschichte der Dallas Cowboys. Die Carts sind nach ehemaligen Spielern und Trainern benannt. Das wirklich Einmalige an diesem Club ist das Preis-Leistungs-Verhältnis für das Greenfee. Das Golfcart, sämtliches Essen und alle nicht alkoholischen Getränke sind im Preis von 100 bis 150 Dollar inbegriffen! Nicht allzu schwierig, aber schon anspruchsvoll, bietet dieser Parklandplatz gute Vorrausetzungen für eine entspannte Runde. www.cowboysgolfclub.com

Waterchase Golf Club

Der Waterchase Golf Club hat einen Parklandplatz mit ganz viel unberührter Natur.

Ein paar Kilometer entfernt liegt der Waterchase Golf Club in Fort Worth. Wer früh auf dem Platz ist, bekommt hier vielleicht sogar einen Coyoten zu sehen. Kein Wunder, denn das Terrain ist sehr ursprünglich belassen worden und bietet eine einmalige Symbiose aus einem Parklandplatz inmitten einer Naturlandschaft mit altem Baumbestand. Wer hier spielt, muss möglichst gerade bleiben, weil im Unterholz schon mal Schlangen lauern können. Nur an Loch Neun und Achtzehn ist mit dem angelegten Wasserfall und einer Steinlandschaft stark in die Natur eingegriffen worden. Aber zum Abschluss der jeweiligen Rundenhälfte und als Vorzeigelöcher des Platzes direkt am Clubhaus, tut das dem wunderbaren Naturerlebnis keinen Abbruch.

Beim täglichen Viehtrieb in Fort Worth liegt ein Hauch Wildwest in der Luft.

Für das Westernerlebnis bietet sich nach der Runde ein Abstecher in die Stockyards an, den alten Teil der Stadt. Alles ist zwar ein wenig touristisch, aber dennoch liegt bei täglichen Viehtrieb der Cowboys ein Hauch Wildwest in der Luft. Am Ende des Tages ist ein Absacker im Thompson’s Book Store Pflichtprogramm, einer Bar in einem ehemaligen Buchladen. www.waterchasegc.com

Lady Bird Johnson Golf Course

Auf dem Lady Bird Johnson Golf Course wird montags nicht gespielt – da haben die Mitarbeiter frei.

Weiter im Süden von Texas liegt Fredericksburg, wo der deutsche Einfluss nicht zu übersehen ist: Straßennamen wie Ufer Street direkt am Fluss und Läden mit deutschen Namen zeugen davon, wo die Gründer der Stadt herkommen. Sie hat nur 8000 Einwohner, aber das reicht für einen städtischen Golfplatz, den Lady Bird Johnson Golf Course. Tatsächlich werden hier alle Angestellte des Golfclubs – inklusive Pro – von der städtischen Verwaltung bezahlt. Und Geld wird auch investiert: Erst 1969 mit neun Löchern gebaut und 1991 auf achtzehn erweitert, wurden einige Bahnen 2012 für zwei Millionen Dollar umgestaltet. Der Platz hat die Qualität eines Resortkurses, nur ohne dessen Preise. Für nur 25 bis 65 Dollar geht es auf die Runde. Allerdings nie am Montag, denn da haben die Angestellten frei. Volle Konzentration ist die Voraussetzung für eine gute Runde, da durch die Höhenunterschiede die Schlägerwahl enorm wichtig ist. Einmalige ist Loch Sieben, ein nur 244 Meter langes Par 4, das stark bergauf zu spielen ist. Dort fliegen auf dem Grün, nur weniger Meter über die Köpfe der Spieler hinweg, Sportflugzeuge vorbei. Wie überall in Texas wird auch auf diesem Platz sehr schnell gespielt, ein Dreier-Flight mit Cart benötigt für die Runde lediglich drei Stunden. www.golffredericksburg.com

La Cantera Golf Club

Schön fürs Auge, schwer für Golfer: La Cantera Golf Club

Wer einmal richtige Resortluft schnuppen möchte, fährt weiter Richtung Süden nach San Antonio. In den Hügeln oberhalb der Stadt befindet sich das La Cantera Golf Resort mit allem, was zur Erholung am Ende einer Reise von Nöten ist. Für einige Tage die Seele baumeln lassen und genießen: Die Auswahl ist beachtlich: neun Restaurants, Bars und Cafés, mehrere Swimmingpools und ein nagelneuer Spa- und Fitnessbereich. Selbstverständlich ist auch das Golfangebot nicht zu verachten. Die beiden öffentlichen Meisterschaftsplätze wurden von den zwei Golflegenden Arnold Palmer und Tom Weiskopf entworfen. Der Resort Course bietet atemberaubende Fernblicke über San Antonio und das Texas Hill Country. 75 strategisch optimal platzierte und mit blendend weißem Sand gefüllte Bunker verteidigen diesen herausfordernden Kurs, der 2017 umgebaut und entschärft wurde.

Ideal für den Abschluss der Golfreise: Entspannen im La Canberra Golf Resort & Spa mit blick auf den Golfplatz

Der The Palmer Course wiederum ist harmonisch eingebettet in die Hügeln der Hill Countrys. Angenehme Begleiter auf der Runde sind die wilden Truthähne und anderes Wild, aber auch hier wird vor Schlangen in den Büschen gewarnt. Bitte keine Bälle suchen! Arnold Palmer, ein Draw-Spieler, hat den Platz in seinem Sinne gebaut und viele Bahnen mit einem Gefälle von links nach rechts angelegt. Das hüglige Terrain mit größeren Höhenunterschiede erfordert eine gute Schlägerwahl, präzises Spiel und etwas Mut. Zwar ist nichts wirklich spektakulär, aber abwechslungsreich und anspruchsvoll. Am besten spielt und erholt es sich hier und überall in Texas zwischen September und November oder von März bis Mai. www.lacanteragolfclub.com

Informationen für Touristen:

www.golftexas.com

www.traveltexas.com

www.visittheusa.de/state/texas

www.destinationhotels.com/la-cantera-resort-and-spa