Golf-Club Wannsee erneuert seine Grüns

Golf-Club Wannsee erneuert seine Grüns
Die Grüns des Platzes sind so alt wie der Berliner Traditionsclub selbst – bald aber nicht mehr. Foto: Imago

Überlegungen gibt es schon lange, die in die Jahre gekommenen Grüns im Golf- und Land-Club Berlin-Wannsee auszutauschen. Nun ist es soweit: Am 1. Oktober beginnen die Arbeiten. Läuft alles wie geplant, ist der altehrwürdige Meisterschaftsplatz schon im Mai wieder uneingeschränkt bespielbar.

Es gibt eine Faustregel, wonach Grüns etwa alle 25 Jahre neu angelegt werden sollten. Der sehr kurzgemähte Rasen – und nicht weniger der Unterbau – werden mit den Jahren nicht unbedingt besser. Ist die Drainage der Grüns nicht mehr intakt, kann es bei Regen oder beim Wässern zu Staunässe kommen. Etwas, das der Rasen nicht mag und das ihn anfällig macht für Krankheiten.

Der Golf- und Land-Club Berlin-Wannsee spielt schon länger mit dem Gedanken, seine Grüns neu anzulegen. Schließlich wurden sie seit dem Bau des 18-Loch-Platzes in den 1920er Jahren nicht erneuert. Am 1. Oktober beginnen nun die Arbeiten. Allerdings säht der Club nicht, wie in solchen Fällen üblich, den Rasen an Ort und Stelle neu ein. Denn das würde den Platz für etwa ein Jahr unbespielbar machen. Stattdessen haben die Berliner bei Michendorf, also im nahen Umland der Hauptstadt, rund zwei Hektar Rasen angelegt, den sie nun auf ihren Platz transplantieren.

Das Verlegen der Rollrasen-Soden kann die Erneuerung erheblich beschleunigen. Spielen die Witterung und die Temperaturen mit, dürfte der Rasen noch im Herbst anwachsen und im späten Frühjahr 2019 bespielbar sein. Dabei werden die 18 Grüns zukünftig in Summe rund 1000 Quadratmeter größer ausfallen als bisher. Grund dafür ist, dass die kurzgemähten Flächen mit den Jahren kleiner geworden sind. Übrigens eine typische Tendenz auf Golfplätzen, da die Greenkeeper die Konturen der pflegeintensiven Grüns im Zweifelsfall eher eng als weit halten.

Der Berliner Traditionsclub hatte vor zwei Jahren – ebenfalls über die Herbst- und Wintermonate – bereits alle Bunker seines Meisterschaftsplatzes modernisiert. Die Erneuerung der Grüns wird nun bewusst auch etwas andere Konturen und Modellierungen bringen, die den Platz im verträglichen Rahmen sportlicher und etwa durch mehr mögliche Pin-Positions auch abwechslungsreichen machen sollen.