Erster Golfclub meldet: Wir bleiben offen

Erster Golfclub meldet: Wir bleiben offen
Grünes Licht für den Märkischen Golf Club Potsdam? Foto: Märkischer Golfclub Potsdam

Ganz Golfdeutschland rätselt derzeit, ob Golfplätze am 2. November schließen müssen oder nicht. Der Märkische Golfclub Potsdam informierte seine Mitglieder am Donnerstag, dass die Stadt Werder (Havel) ihm grünes Licht gegeben habe – zur Überraschung der Stadt.

„Liebe Mitglieder, nicht zuletzt aufgrund Ihres Verhaltens im Umgang mit den Hygieneregeln haben wir eine sehr schnelle und positive Antwort der Stadt Werder in Bezug auf die Offenhaltung unserer Anlage ab Montag, den 02.11.2020 erhalten“, heißt es in einem Newsletter, den der Märkische Golfclub Potsdam am Donnerstagnachmittag an seine Mitglieder verschickte. Eine positive Nachricht, über die sich die Mitglieder jedoch gewundert haben dürften. Denn die neue Umgangsverordnung des Landes Brandenburg, die sämtliche Beschlüsse zur Eindämmung der Corona-Pandemie enthält, wird frühestens Freitagabend erwartet.

In einer Pressemitteilung der Potsdamer Staatskanzlei hatte es am Mittwoch zwar geheißen: „Der Freizeit- und Amateursport wird untersagt. Individualsport allein, zu zweit oder mit Mitgliedern des eigenen Hausstands bleibt jedoch möglich.“ Ob Golf von der Landesregierung, den Landratsämtern und Gemeinden jedoch als Individualsport bewertet wird, das konnte selbst der Deutsche Golf Verband am Donnerstag nicht sagen. Außerdem unterschieden sich schon beim ersten Lockdown in diesem Frühjahr die Pressemitteilungen des Brandenburger Landesgesundheitsministeriums und die letztliche Verordnung derart, dass viele Landsratsämter Golfanlagen für Wochen schließen ließen.

Mail des Märkischen Golfclub Potsdam an seine Mitglieder. Foto: TSP

Auf Anfrage des Tagesspiegels zeigte sich die Stadt Werder (Havel) von der Nachricht des Märkischen Golfclubs an seine Mitglieder überrascht. „Es gab zu dem Thema kein Gespräch mit dem Märkischen Golfclub. Wir würden eine solche Auskunft aktuell auch nicht erteilen“, so Henry Klix, Sprecher der Bürgermeisterin. Die Geschäftsführung des Märkischen Golfclubs Potsdam war am Donnerstagnachmittag für Nachfragen nicht zu erreichen.

Andere Brandenburger Golfclubs bekamen noch keine Antwort

Viele Brandenburger Golfclubs haben am Donnerstag Kontakt zu ihren Gemeindevertretern und Landratsämtern aufgenommen, um sich zu vergewissern, ob sie mit einer erneuten Zwangsschließung ab kommenden Montag rechnen müssen. Als Antwort bekamen sie, dass diese Frage vor Inkrafttreten der neuen Umgangsverordnung nicht zu beantworten sei. Die Clubs signalisierten dabei, dass sie weitere Einschränkungen bereit seien mitzutragen, etwa kleinere Flights und ausschließlich Partien aus einem einzigen Hausstand, sofern ihre Plätze geöffnet bleiben dürfen.

Für den Fall neuerlicher Zwangsschließungen hatten mehrere Brandenburger Golfclubs am Mittwoch angekündigt, dagegen juristisch vorzugehen. Unterstützung würden sie dabei vom DGV erhalten, der Musterbriefe für entsprechende Klagen vorbereitet hat. Der Verband betont, dass vom Golfspielen keine Infektionsgefahr ausgeht, da es an der frischen Luft stattfindet, die Spieler problemlos Abstand halten können und jeweils eigene Schläger und Bälle verwenden.

Lesen Sie auch:
Zweiter Lockdown: Brandenburger Golfclubs wollen gegen Zwangsschließung klagen