Philipp Mejows Zwischenspurt reicht nicht ganz

Philipp Mejows Zwischenspurt reicht nicht ganz
Philipp Mejow bei der Final Stage der Q-School 2018 im Lumine Golf Club. Foto: Philipp Mejow/Instagram

Beim abschließenden Turnier der Qualifying School hat der Berliner Philipp Mejow eine uneingeschränkte Spielberechtigung für die European Tour verpasst. Im Laufe der insgesamt sechs Runden konnte sich der 30-Jährige enorm steigern. Am Ende waren es aber vier Schläge zu viel für das große Ziel.

Dabei begann die „Final Stage“, für die Challenge-Tour-Spieler Mejow bereits qualifiziert war, alles andere als erfreulich für den Berliner. Nach gleich vier Bogeys und einem Doppelbogey auf den ersten neun Löchern im spanischen Lumine Golf Club konnte Mejow den Schaden auf der Back-Nine zwar unter anderem mit einem Eagle begrenzen (1 über Par). Nach Tag eins lag er mit diesem Ergebnis trotzdem weit hinten im Feld.

In den folgenden beiden Runden konnte der Spieler vom Golf- und Land-Club Berlin-Wannsee mit jeweils einem Schlag unter Par etwas Boden auf dem 156 Spieler zählenden Leaderboard gutmachen. Seine beste Runde (66 Schläge, 6 unter Par) spielte Mejow aber, als es zählte. Am vierten Tag, nach dem der Cut gezogen wird und die schlechtere Hälfte des Teilnehmerfeldes die Heimreise antritt.

Philipp Mejow, Score, Q-School
Philipp Mejows Ergebnisse über die sechs Runden der Final-Stage. Screenshot: europeantour.com

Als einer von 77 verbliebenen European-Tour-Aspiranten legte der Mariendorfer in Runde fünf eine kaum weniger beeindruckende 4-unter-Par-Runde hinterher und spielte sich mit diesem Zwischenspurt in Schlagweite zu den ersten 25 Plätzen, die die sichere Tourkarte bedeuten. Eine 70er-Runde zum Abschluss machte für Mejow nach sechs aufregenden Q-School-Tagen ein Gesamtergebnis von zwölf Schlägen unter Par. Vier Schläge zu viel für eine uneingeschränkte Spielberechtigung auf Europas großer Golfbühne, für die sich von neun gestarteten Deutschen Bernd Ritthammer (geteilter Sechster, -21) und der noch junge Max Schmitt (geteilter 20./-16) qualifizieren konnten.

Philipp Mejow wird wie schon in dieser – seiner bisher erfolgreichsten – Saison auch 2019 bei mehreren Events der European Tour starten dürfen. Sein drittes Jahr auf der Challenge Tour beendete er auf dem 40. Platz der Geldrangliste.

Zu den Ergebnissen der Qualifying School 2018 geht es hier.