Neue Indoorgolf-Lounge eröffnet in Berlin

Neue Indoorgolf-Lounge eröffnet in Berlin
Progolf Berlin nennen Joel Goodson, Paul Archbold und Peter Owens ihre neue Indoorgolf-Lounge in Tiergarten. Foto: Progolf Berlin

Anfang Januar eröffnet in der Schillstraße 9-10 im Bezirk Tiergarten „ProGolf Berlin“, eine neue Indoorgolf-Anlage samt Café. Die Golflehrer Joel Goodson aus Gatow sowie Paul Archbold und Peter Owens aus Seddin erfüllen sich damit einen Traum, den sie seit Jahren teilen.

Zweifel, die sie in der Vergangenheit noch gehabt hätten, seien mit der fortgeschrittenen Golfradartechnik und dem nun gefundenen Standort in der Nähe des Ku’Damms ausgeräumt, berichtet Gatows Headpro Joel Goodson: „Unsere drei Indoorgolf-Simulatoren in der Lounge werden jeweils mit einem TrackMan 4 ausgestattet sein, also mit der neuesten Technik.“ Auch die Lage von „ProGolf Berlin“ mache ihn zuversichtlich. „Wir liegen sehr zentral und bieten Golferinnen und Golfern dadurch die Möglichkeit, sehr zeitsparend zu trainieren“, erklärt Goodson.

Joel Goodson Gatow Golf
Einer der „Progolf Berlin“-Initiatoren: Joel Goodson, Headpro im Berliner Golf Club Gatow. Foto: Mike Wolff

Am 2. Januar wird Berlins neueste Indoorgolf-Lounge mit einem „Soft-Opening“, wie es die Betreiber nennen, den Betrieb aufnehmen. Ab dem 7. Januar soll dann alles bereit sein für alle Golferinnen und Golfer, die gerne auch im Winter nicht auf ihren Sport verzichten möchten – oder im Sommer nach der Arbeit für eine Stunde Training die Fahrt in den Golfclub scheuen. Für Laufkundschaft und Kurzentschlossene ist „ProGolf Berlin“ an sechs Tagen in der Woche von 10 bis 20 Uhr geöffnet. Nach vorheriger Reservierung kann man sogar schon ab 8 Uhr morgens und bis 22 Uhr abends spielen. „Es wird immer einer von uns drei Golfpros vor Ort sein“, sagt Joel Goodson.

Ein Treffpunkt für Golfer

Denn neben der Möglichkeit, in einem der Simulatoren legendäre Golfplätze wie den Old Course von St Andrews zu spielen oder einfach zu trainieren, bieten Goodson, Archbold und Owens vor Ort auch Schlägerfitting und Reparaturen an. „ProGolf Berlin soll ein Treffpunkt für Golfer werden“, wünscht sich Goodson. Deshalb gibt es auch eine Bar, die vieles bietet – vom Kaffee bis zum schottischen Whisky.

Für die drei Golflehrer eröffnet die Indoorgolf-Lounge aber auch die Möglichkeit, ihre Schülerinnen und Schüler sowie die Spielerinnen und Spieler aus den Teams, die sie betreuen, etwas angenehmer durch den Winter zu bringen. „In der Vergangenheit standen wir bei Minusgraden auf der Range und haben Bälle in den Schnee geschlagen“, erzählt Goodson. „Das war sicher nicht immer sinnvoll.“ Jetzt könnten sich beispielsweise seine Gatower Bundesliga-Spielerinnen besser auf die Saison vorbereiten.

Zwei Stunden Old Course am Abend

Dass es in Berlin bereits einige Indoorgolf-Anlagen wie den Indoor Golf Club in Schöneberg oder das Golf Studio Berlin im Prenzlauer Berg gibt, habe sie nicht abgeschreckt, beteuern die drei „ProGolf Berlin“-Initiatoren. Ein Wettbewerber hätte ihnen seine Simulatoren für Trainerstunden angeboten, als er von den Plänen der Pros aus Seddin und Gatow gehört habe, berichtet Joel Goodson und sagt: „Das spricht eher dafür, dass es bei denen nicht so gut läuft.“ Mit dem Berliner Golf Club Gatow und dem Golf- und Country Club Seddiner See als Referenz und deren 2500 Mitgliedern als Potenzial seien die Startvoraussetzungen für „ProGolf Berlin“ dagegen aussichtsreich.

Eine Stunde Golf im Simulator kostet 30 Euro. Da das Gehen oder Fahren zwischen den Schlägen entfällt, reichen 60 Minuten in der Regel für 18 Löcher. „Sogar zu viert kann man 18 Löcher gut in zwei Stunden schaffen“, ist Joel Goodsons Erfahrung. Und 15 Euro pro Person für zwei Stunden auf dem Old Course in St Andrews seien wirklich nicht viel Geld.