Vier Berliner Top-Ten-Ergebnisse in Valley

Vier Berliner Top-Ten-Ergebnisse in Valley
Alexandra Försterling zeigt sich auch in Valley in bestechender Form. Foto: Martina Bellmann

Starkes Abschneiden der besten Amateur-Golferinnen und -Golfer Berlins bei der Schäfflertanz International Open im Golfclub München Valley: Alexandra Försterling aus Wannsee wird Dritte, Stolpes Timo Vahlenkamp Vierter. Beide hatten am Finaltag noch realistische Chancen auf den Sieg.

Die GSM Schäfflertanz International Open war das erste hochkarätig besetzte Amateur-Golfturnier Deutschlands nach der coronabedingten Absage diverser Wettbewerbe – garniert mit zwei Tourspielern: Alexander Knappe und Pia Babnik. 15 Spitzenamateure aus Berlin-Brandenburg gingen an den Start.

Da die beiden Pros (Knappe: -7, Babnik: -9) außer Konkurrenz spielten und siegten, lag Alexandra Försterling bei den Amateuren vor der dritten und abschließenden Runde mit -3 in geteilter Führung. Nach starken Runden von 69 und 72 beendete die 20-Jährige das Turnier mit einer 75er-Runde rechnerisch auf dem geteilten zweiten Platz – einen Schlag hinter Siegerin Helen Tamy Kreuzer aus Frankfurt. Nach Computerstechen wurde Försterling jedoch Dritte.

Försterling will auf die Tour

Die Nationalspielerin aus dem Golf- und Land-Club Berlin-Wannsee bestätigte damit erneut ihre bestechende Form. Bei den jüngsten Lehrgängen des Golf Team Germany hatte Försterling für Aufsehen gesorgt, als sie in WINSTONgolf bei einem kaderinternen Turnier siegte und dabei unter anderem Esther Henseleit hinter sich ließ, die 2019 die Order of Merit der Ladies European Tour gewonnen hatte.

Viele Spielerinnen und Spieler hatten zuletzt gerätselt, wie ihre Leistung nach den wochenlangen Einschränkungen durch die Coronakrise wohl aussehen würden. „Bei mir waren es drei Wochen, die ich nicht richtig spielen und trainieren konnte“, sagt Försterling, die als Mitglied des Nationalkaders schon etwas früher in St. Leon-Rot die Schläger schwingen durfte. Die College-Spielerin von der Arizona State University hat den klaren Entschluss gefasst, den Sprung auf die Tour zu wagen. Im Herbst beginnt für sie das dritte von vier Studienjahren, insofern bleibt Försterling bis dahin noch reichlich Zeit.

Gleich drei Berlinerinnen in den Top-Ten

Polly Mack vom Berliner Golfclub Stolper Heide wurde mit einem Ergebnis von +4 geteilte Achte, Wannsees Tara Bettle mit +5 geteilte Zehnte. Drei Top-Ten-Ergebnisse aus Berlin-Brandenburg bei den Damen konnten sich sehen lassen. Bemerkenswert war aber allen voran die Leistung der erst 16-jährigen slowenischen Tourspielerin Pia Babnik, die erst im Herbst ins als fünfte der Amateurweltrangliste ins Profilager gewechselt war und in Valley mit drei 69er-Runden brillierte.

Konstanz in Person: Stolpes Timo Vahlenkamp mit Tourspieler Alexander Knappe (hinten). Foto: Martina Bellmann

Bei den Herren aus Berlin gelang ein Top-Ten-Ergebnis allein Stolpes Nationalspieler Timo Vahlenkamp, der einmal mehr eine beeindruckende Konstanz unter Beweis stellte: Drei Runden mit 71 Schlägen (insgesamt -3) bedeuteten den vierten Platz. An der Spitze des Feldes gingen Juniorennationalspieler Tiger Christensen und Tourspieler Alexander Knappe (beide -7) ins Stechen, das der Pro für sich entschied. Marcel Rauch (75, 73, 69) aus Stolper Heide steigerte sich von Runde zu Runde und beendete das Turnier mit +1 auf dem 11. Platz.

Ruhige Atmosphäre ohne Zuschauer

Turnierchef Danny Wilde zog nach dem Turnier zufrieden Bilanz: „Es ging sehr geordnet und ruhig zu, aber trotzdem war die Atmosphäre gut.“ Die Vorbereitung sei das A und O gewesen, sprich, die Abstimmung mit den Behörden, damit das Turnier überhaupt stattfinden konnte. Zuschauer waren in Valley noch nicht zugelassen. Für die Teilnehmer, das Organisationsteam und die Medien ließ Wilde eigens eine App entwickeln, mittels derer alle Personen auf der Golfanlage ihren Standort dokumentierten, zur exakten Nachvollziehbarkeit – falls im Nachhinein erforderlich.

Ebenfalls aus Berlin-Brandenburg am Start:

Damen: Emily Krause (Wannsee, T13, +6), Anna-Maria Diederichs (Stolper Heide, T16, +8), Julia Neumann (Wannsee, T28, +13), Marie Luise Kuschke (Stolper Heide, T45, +23)

Herren: Nils Dobrunz (Wannsee, T23, +5), Carl Siemens (Stolper Heide, T23, +5), David Rauch (Stolper Heide, T36, +8), Florian Schrödl (Stolper Heide, T38, +9), Nikolai Schaffrath (Wannsee, T47, +12)