Wannsee bleibt erstklassig, Stolpe spielt um den Aufstieg

Wannsee bleibt erstklassig, Stolpe spielt um den Aufstieg
Warayu Melzer hat sich zu einem Leistungsträger im Wannsee-Team entwickelt. Foto: DGV/Tiess

Das Herren-Team aus Wannsee hat am letzten Bundesliga-Spieltag den Klassenverbleib gesichert. Stolper Heide darf am 19. August in Wannsee um den Aufstieg spielen.

Beim Heimspiel in der Ersten Deutschen Golf Liga in Wannsee stand für das Team von Coach Arnar Már Ólafsson der Klassenverbleib auf dem Spiel. Als Tabellenvierter mussten die Berliner zuhause das Schlusslicht vom Hamburger Golf-Club Falkenstein hinter sich lassen – und schafften das. Ein Spieltagsergebnis von 7 Schlägen unter Par bedeutete für Wannsee Platz drei hinter dem Golfclub Hösel (-20) und dem Frankfurter Golf Club (-10). Hamburg (insgesamt -2) kämpfte sich gerade in den Einzeln (-8) am Sonntag noch einmal beachtlich heran, spielt nach einem vierten Platz in Wannsee aber in der kommenden Saison zweitklassig. Nicht die einzige Überraschung: Der amtierende Deutsche Meister Golf Club Hubbelrath (+8) erwischte in Berlin ein schwaches Wochenende und verpasst damit als Tabellendritter der Nordgruppe das Final Four, in dem nun Hösel und Frankfurt den Norden vertreten.

„Auch dieser Spieltag hat wieder gezeigt, dass in der Nordgruppe jeder jeden schlagen und dass alles passieren kann“, sagte Ólafsson. „Wenn die Besten im Team einen schlechten Tag haben, kann das keine Mannschaft mehr kompensieren, weil die Leistungsdichte in der Liga inzwischen zu hoch ist.“ Zum absoluten Leistungsträger hat sich Warayu Melzer entwickelt, der auch auf seinem Heimatplatz ein beachtliches Wochenende spielte. Im Vierer mit Hannes Hilburger blieb er am Samstag 3 Schläge unter Par, im Einzel am Sonntag sogar 4 Schläge. „Warayu hat eine super Saison gespielt und sich zu einem Führungsspieler entwickelt“, freute sich sein Trainer.

Challenge-Tour-Spieler Philipp Mejow wollte es sich nicht nehmen lassen, nach seinem zuletzt starken Gastspiel bei der Porsche European Open auf der European Tour auch seinem Club weiterzuhelfen. Im sonst todsicheren Vierer mit Dean Berninger spielte der Pro diesmal allerdings eine ungewohnt hohe Runde von 4 über Par. „Dean war nach der Runde noch drei Stunden zum Üben auf dem Puttinggreen, bis er irgendwann nicht mehr stehen konnte“, erzählte Ólafsson. Das zahlte sich offenbar aus: Berninger spielte am Sonntag im Einzel wie Teamkollege Melzer 4 unter Par. „Man muss Verständnis dafür haben, dass Philipp Mejow nach dem Start auf der European Tour und ein paar Tagen Urlaub mit 2 über Par im Einzel nicht seine beste Leistung gezeigt hat“, befand seiner Trainer.

Falko Hanisch, Stolper Heide, DGL, Golf Berlin
Stolpes Falko Hanisch setzte mit 6 unter Par im Einzel Maßstäbe. Archivfoto: Mike Wolff

In der nächsten Saison könnte das Team vom Wannsee auf die Nachbarn vom Berliner Golfclub Stolper Heide treffen. Die Mannschaft von Coach Gregor Tilch holte am fünften Spieltagen der Zweiten Deutschen Golf Liga im Golfclub Hamburg-Walddörfer mit 17 Schlägen über Par den Tagessieg und verteidigte damit den ersten Tabellenplatz. Am 19. August trifft Stolpe nun im Aufstiegsspiel auf den Marienburger Golf-Club aus Köln. Wie es das Reglement vorsieht, findet das Spiel auf dem Platz des Viertplatzierten Clubs der entsprechenden Erstliga-Staffel statt. In diesem Fall im Golf- und Land-Club Wannsee. „Das ist natürlich ein Vorteil für uns“, gestand Tilch, dessen meisten Spieler den Platz bei zahlreichen Turnieren schon etliche Male gespielt haben.

Im vergangenen Jahr war das Team aus Stolpe ebenfalls Tabellenerster der Zweitliga-Staffel geworden, aber aus Protest gegen die Terminierung des Aufstiegsspiels nicht angetreten. „Ich bin heute schon 20 Mal gefragt worden, ob wir diesmal spielen werden“, berichtete Tilch. „Wir werden antreten.“ Falk Ivanov werde zwar bei den British Boys – Europas wichtigestem Jugendturnier – sein und bei einem guten Abschneiden in Großbritannien nicht für Stolpe spielen können. „Aber wir finden es gut, dass das Spiel im Vergleich zu vergangenem Jahr vom Samstag auf den Sonntag verschoben wurde, so dass Falk theoretisch spielen könnte, sollte er bei den British Boys früh ausscheiden“, so Tilch.

Mit dabei sein dürfte Nationalspieler Falko Hanisch, der in Hamburg mit einer Runde von 6 unter Par Maßstäbe setzte. Auch im gemeinsamen Vierer (-4) mit Timo Vahlenkamp spielte der zuletzt am Ellenbogen verletzte Hanisch stark. „Wir können allerdings nicht sagen, ob Falko die Verletzung endgültig überstanden hat.“ Hanischs Bruder Arne steuerte im Einzel mit 1 unter Par diesmal die zweitbeste Runde für Stolpe bei. „Es freut mich, dass unsere Mannschaft im Laufe der Saison immer besser in Form gekommen ist“, sagte Tilch. Das mache ihn auch zuversichtlich für das Aufstiegsspiel.