Wannsee-Damen stehen wieder im Final-Four

Wannsee-Damen stehen wieder im Final-Four
Starkes Wochenende: Alexandra Försterling spielte mit Zita Arndt im Vierer 2 unter Par und im Einzel eine Par-Runde und ist anders als 2018 diesmal auch beim Final Four dabei. Foto: Mike Wolff

Die Damen des Golf- und Land-Clubs Berlins-Wannsee erreichen wie im Vorjahr das Final Four der 1. Deutschen Golf Liga. Das Herren-Team des Clubs verpasst die Qualifikation indes denkbar knapp – um einen Schlag.

Nach der Deutschen Vizemeisterschaft im Vorjahr stehen die Damen des Golf- und Land-Club Berlin-Wannsee erneut im Final Four. Am 5. Spieltag der Deutschen Golf Liga konnten die Berlinerinnen auf eigenem Platz sogar die Tabellenführung behaupten. Der amtierende Deutsche Meister, Hamburg-Falkenstein, siegte mit einem Gesamtergebnis von vier Schlägen über Par zwar in der Tageswertung. Dank ihres zweiten Platzes (+8) konnten die Wannsee-Damen die Hamburgerinnen in der Tabelle jedoch einen Punkt auf Abstand halten.

Mario Hansch, Wannsee, Golf, Berlin, DGL
Wannsees Damen-Trainer Mario Hansch. Foto: Mike Wolff

„Logischerweise hätten wir auf eigener Anlage gerne gewonnen“, sagt Wannsees Damen-Trainer Mario Hansch. „Aber unser Ziel, den ersten Platz in der Tabelle zu verteidigen haben wir erreicht.“ Glücklich sei er darüber, dass sein Team erstmals in sechs Jahren am letzten Spieltag nicht um das Final Four kämpfen musste, stattdessen schon komfortabel in der Tabelle platziert gewesen sei. „Der Spieltag zeigt, dass die eine oder andere ihre Potenziale noch besser ausschöpfen kann und muss“, betont Hansch. Sein Team sei sich der eigenen Stärken bewusst und im Matchplay für jeden ein schwerer Gegner.

„Unser Zielsetzung ist jetzt, Frankfurt im Halbfinale des Final Four zu schlagen und im Idealfall Deutscher Meister zu werden“, sagt Hansch. Er sei optimistisch, dass seine Damen das Beste aus dem Final Four rausholen. „Aber natürlich sind wir ein Stück weit enttäuscht, dass wir nicht mit den Herren zusammen zum Saisonfinale reisen.“

Wannsee-Herren trennt ein Schlag vom Final Four

Denn das Herren-Team aus Wannsee hatte nach dem Sieg am vierten Spieltag im Golf-Club Hubbelrath sogar die Chance, sich am letzten Spieltag auf eigenem Platz für das Final Four zu qualifizieren. Um nicht auf Schützenhilfe angewiesen zu sein, musste die Mannschaft von Trainer Christian Kurras aber zuhause gewinnen. Nur so hätten die Berliner wahlweise Tabellenführer Hösel oder die Zweiten aus Hubbelrath noch von den zwei Qualifikationsplätzen für das Saisonfinale verdrängen können.

Wannsee, Herren, Golf, Berlin, DGL
Guter Zusammenhalt: Wannsees Hannes Hillburger (rechts), der im Vierer mit Warayu Melzer (Mitte) spielte. Foto: Mike Wolff

Am Ende fehlte dazu nur ein einziger Schlag. Denn sieben Schläge hinter Hubbelrath (-26) wurden die Berliner (-19) Spieltagszweiter. Der Golfclub Hösel (-12) landete aber gleichzeitig auf dem dritten Rang – eben jenen einen Schlag vor dem Team vom Frankfurter Golf Club. Und so beenden die Wannsee-Herren die Nordgruppe der 1. DGL auf Rang drei – punktgleich mit den Zweitplatzierten Höselern, die in dieser Saison aber 19 Schläge weniger benötigten.

„Das war heute ein großes Auf und Ab, wie eigentlich in der ganzen Saison schon“, ist das Fazit von Trainer Christian Kurras. „Aber mein Team hat immer im richtigen Augenblick die richtige Antwort parat gehabt.“ Er sei total stolz auf die Leistung seiner Mannschaft. „Aber ich bin auch leicht geknickt, dass es für das Final Four so knapp nicht gereicht hat“, sagt Kurras. Das sei für ihn und sein Team ein umso größerer Ansporn fürs nächste Jahr.