333 Teilnehmer lassen „Big Bang“ krachen

333 Teilnehmer lassen „Big Bang“ krachen
333 Golferinnen und Golfer nahmen am "Big Bang" im Golf Club Bad Saarow teil. Foto: Weinmann

Der Tag begann um 6 Uhr mit einem Großaufgebot von Greenkeepern, die die vier Plätze des Golf Club Bad Saarow präparierten. Er endete mit einer rauschenden Party bis tief in die Nacht. Die 333 Teilnehmer des „Big Bang“ feierten sich und Deutschlands größtes Einzelgolfturnier.

Pünktlich um 11 Uhr am Samstag startete zeitgleich das Spiel auf dem Nick Faldo Course, dem Arnold Palmer Platz, dem Stan Eby Platz und dem Jake McEwan Kurzplatz des Golf Club Bad Saarow. Mit einem rekordverdächtigen Knall begann das Rekordevent, zu dem sich insgesamt 333 Golferinnen und Golfer angemeldet hatten, viele aus der Hauptstadtregion, einige aber auch aus ganz Deutschland. „Bei unserem Big Bang können wir alle Möglichkeiten unseres Resorts ausspielen“, sagt Bad Saarows Clubmanagerin Saskia Zieschank. „Und wir haben gezeigt, dass es beim Golf auch ganz locker zugehen kann.“

Glück mit dem Wetter: Der „Big Bang“ fand bei milden Herbsttemperaturen und einigem Sonnenschein statt. Foto: Mike Wolff

Für eine besondere Stimmung unter den Teilnehmern sorgte das Wissen, Teil einer ganz großen Sache zu sein. „Es ist immer faszinierend zu sehen, wie die Menschen schon beim Aufwärmen miteinander ins Gespräch kommen, weil sie die Leidenschaft für Golf teilen“, sagt Zieschank. Das Rekordteilnehmerfeld konnte sich über großzügige Tee-Geschenke freuen, die es zur Begrüßung gab – und über deutlich besseres Wetter, als die Vorhersagen es erwarten ließen. „Der Wettergott hat uns nicht im Stich gelassen“, freut sich Zieschank.

Nächstes Jahr noch größer?

Gesamtsieger des „Big Bang“ (Brutto) wurde Sven Rademacher, Filialleiter von Golf House in Kleinmachnow, der einen blendenden Tag erwischte und seine Runde auf dem Arnold Palmer Platz mit 69 Schlägen beendete. Die Hauptgewinne warteten dann aber nach der Siegerehrung bei der Tombola: Marietta Junig gewann eine Reise nach Mauritius mit Beachcomber, Florian Holle eine Kreuzfahrt mit Happag Llyod Cruise.

Großer Andrang vor dem A-ROSA Forum, wo die Teilnehmer des „Big Bang“ nach der Runde zu Essen, Siegerehrung und Party zusammenkamen. Foto: Mike Wolff

Feiern konnten am Ende alle Teilnehmer des „Big Bang“, denn DJ Nick Sawatzki von Radio Energy Berlin legte bis weit nach Mitternacht Musik auf. „Ich habe von vielen gehört, dass sie auf eine Wiederholung des Events im nächsten Jahr hoffen“, berichtet Saskia Zieschank. Wie der „Big Bang“ dann weiterentwickelt werden könnte und ob er dann im Sommer statt im Herbst stattfindet, seien zwei Fragen, die es genauso zu klären gebe wie die Zusammenarbeit mit den jetzigen Sponsoren des Turniers. „Natürlich hoffen wir, dass wir dieses einzigartige Event fortführen können und dass unsere Teilnehmer ihre positiven Erfahrungen in die große weite Golfwelt hinaustragen“, sagt Zieschank. Wer weiß, vielleicht lassen es im kommenden Jahr 444 Teilnehmer beim „Big Bang“ krachen.