Brandenburger Golfplätze bleiben geöffnet

Brandenburger Golfplätze bleiben geöffnet
Nichts mit Winterschlaf: Die Golfanlagen in Berlin und Brandenburg wie hier die GolfRange Berlin-Großbeeren bleiben für den Individualsport geöffnet. Foto: Matthias Gamradt

Die dritte Eindämmungsverordnung des Landes Brandenburg hat am Dienstagmittag Klarheit geschaffen: Golfanlagen dürfen auch weiterhin für Individualsport allein oder zu zweit aus einem Haushalt geöffnet bleiben. Vor der Veröffentlichung hatte es einmal mehr widersprüchliche Anzeichen gegeben.

Auf der Internetseite des brandenburgischen Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport (MBJS) hatte es zuletzt geheißen, Individualsport auf Sportanlagen sei eingeschränkt erlaubt. Allerdings: „In und auf der gesamten Sportanlage darf zur gleichen Zeit nur eine Person oder zu zweit oder Personen aus einem Hausstand Individualsport betreiben.“ Eine Anforderung, die de facto eine Schließung der Golfanlagen bedeutet hätte.

Die GolfRange Berlin-Großbeeren hatte am Montag in Abstimmung mit ihrer Zentrale in München vorbehaltlich schon einmal die Schließung der Golfanlage ab dem 16. Dezember angekündigt – die gebuchten Startzeiten aber noch nicht gelöscht. Am Dienstagmittag dann die Erleichterung. Ein Passus wie beim MBJS findet sich in der dritten Eindämmungsverordnung des Landes Brandenburg, die am Dienstagmittag veröffentlicht wurde, nicht wieder. Dort heißt es lediglich:

Auszug aus der dritten SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung des Landes Brandenburg.

„Aus meiner Sicht hat sich für Golfanlagen am bisherigen Stand nichts geändert“, sagt Horst Schubert, AG-Vorstand des Golf- und Country Club Seddiner See. Eine Schließung der Golfanlage mit ihren 185 Hektar könne er mit der jetzigen Verordnung schwer seinen Mitgliedern erklären, die sich an alle Abstands- und Hygieneregeln hielten. Im Durchschnitt 100 Golferinnen und Golfer nutzten derzeit täglich den Nordplatz und die Driving-Range. Auch Thomas Schumann, Manager des Golfpark Schloss Wilkendorf, sagt: „Ich lese aus der neuen Verordnung kein Verbot.“ Die Golfanlage in Strausberg bleibe für den Individualsport geöffnet.

Regelung der Bundesländer uneinheitlich

Gleiches gilt für die Berliner Golfplätze in Wannsee, Pankow und Gatow. Wannsee hält die Plätze für „Mitglieder und deren persönlichen Gäste“ offen, die in Zweierflights in 8-Minuten-Abständen starten. Im Berliner Golf Club Gatow sind neben den Mitgliedern auch Gastspieler willkommen, die einen Tag im Voraus eine Startzeit buchen können. Um mehr Golferinnen und Golfern die Möglichkeit zum Spielen zu geben, sind in Gatow vorerst nur 9-Loch-Runden möglich. Im Golf Resort Berlin Pankow sind zunächst auch nur 9-Loch-Runden möglich. „Wer unbedingt 18 Löcher spielen will, kann sich nach neun Löchern bei uns erkundigen, ob es noch Kapazitäten gibt“, heißt es im Clubsekretariat.

Mit Blick auf ganz Deutschland ist die Rechtsgrundlage fürs Golfspielen nun einmal mehr uneinheitlich: Während Golfanlagen in Bayern, Sachsen und Nordrhein-Westfalen schließen mussten, dürfen sie in Berlin und Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Hessen und Baden-Württemberg geöffnet bleiben.

Lesen Sie auch:
Einmalig in Deutschland: Golfresort Semlin am See plant Ferienhäuser direkt auf dem Golfplatz
Das Tagesspiegel GOLF Adventsquiz mit Preisen im Wert von 5500 Euro
Golf Resort Berlin Pankow plant Berlin-Brandenburgs erstes Par 6