Paul Archbold glänzt bei Senior Open in St Andrews

Paul Archbold glänzt bei Senior Open in St Andrews
Paul Archbold und Caddie Andreas Steinig. Foto: Magnus Christensson

Auf dem legendären Old Course erreicht der 50-jährige Director of Golf des Golf- und Country Club Seddiner See den 32. Platz. Am Start war auch Golfikone Bernhard Langer.

„Für mich war die Woche der Senior Open von vorne bis hinten ein absoluter Traum“, schwärmt Archbold nach seiner Rückkehr aus Schottland. Schon die Qualifikation zum einzigen Major-Turnier der Senioren in Europa war für den gebürtigen Australier ein großer Erfolg. Beim Qualifikationsturnier im Lundin Golf Club, unweit von St Andrews, gab es sechs Startplätze für die Senior Open zu vergeben. Archbold landete nach einer Runde von 1 unter Par ausgerechnet auf dem geteilten sechsten Platz. „Ich war schon seit fünf Stunden fertig, da habe ich erfahren, dass es für mich und fünf andere Spieler ins Stechen geht“, berichtet der Golflehrer. Bei Regen und einsetzender Dunkelheit spielten die Konkurrenten am Montagabend noch vier Löcher. Drei Spieler waren danach noch übrig. Am Dienstag um 8 Uhr wurde das Stechen fortgesetzt. Fünf Löcher dauerte es noch, bis Paul Archbold sich endgültig durchgesetzt hatte – mit insgesamt neun Pars.

„Als junger Tourspieler habe ich mich vor 28 Jahren auch im Lundin Golf Club einmal für die British Open auf dem Old Course qualifizieren können“, sagt Archbold. Damals habe er mit Runden von 78 und 70 Schlägen allerdings den Cut verpasst. „Ich bin am Dienstag nach dem erfolgreichen Stechen sofort nach St Andrews gefahren, um eine Proberunde zu spielen.“ Sein treuer Caddie Andreas Steinig, der ihn seit Jahren bei allen wichtigen Turnieren unterstützt, sei gerade auf dem Weg hoch auf den Mont Blanc gewesen, als er von Archbolds Qualifikation für die Senior Open erfuhr. Steinig, selbst ein achtbarer Golfer aus dem GCC Seddiner See, machte sich sofort an den Abstieg und auf den Weg zum Flughafen nach Zürich – Destination Edinburgh, Weiterreise nach St Andrews.

Paul Archbold Senior Open St Andrews
Die Nervosität vor dem ersten Abschlag überraschte Paul Archbold. Foto: Magnus Christensson

„Ich war vor dem ersten Abschlag extrem aufgeregt“, sagt Archbold. Zwar habe er einige Jahre auf der Tour gespielt, in Europa, Asien und Australien. Doch offensichtlich habe er mit dem Abstand der Jahre verlernt, mit der Anspannung umzugehen. Im Kreise von Tourlegenden wie Bernhard Langer, Tom Watson, Sir Nick Faldo, Sandy Lyle, Colin Montgomery und Miguel Ángel Jiménez muss der Seddiner Golflehrer seine Nervosität allerdings recht schnell in den Griff bekommen haben. Nach 18 Löchern lag Archbold drei Schläge unter Par – und auf Platz 14 von 144 Teilnehmern. Am zweiten Tag spielte er eine 75er-Runde, so dass er insgesamt bei Even Par auf Platz 57 landete – zwei Schläge über der Cut-Linie.

„Am Samstag durfte ich mit dem U.S.-Open-Sieger Scott Simpson und dem achtfachen US-PGA-Tour-Sieger Loren Roberts spielen“, erzählt Archbold. Die beste Runde der Drei spielte mit 73 Schlägen der Leiter der Seddiner PGA-Golfschule. Ein erhebendes Gefühl. Der Sonntag bot dann noch eine ganz besondere Prüfung. „Die zweiten neun Löcher am Schlusstag musste ich unter den schwierigsten Bedingungen spielen, die ich je bei einem Turnier erlebt habe“, sagt Archbold. „Am Samstag habe ich am 15. Loch noch mit einem 7er Eisen abgeschlagen, nun mit einem 3er Holz.“ Bei starkem Wind und Regen brachte er trotz aller widriger Umstände erneut eine 73 ins Clubhaus. Vor Namen wie John Daly und Sandy Lyle schloss Archbold seine erste Senior Open auf dem geteilten 32. Rang ab. Honoriert immerhin mit einem Preisgeld von 11.484 Euro.

Paul Archbold Senior Open St Andrews
Im bestens präparierten Mekka des Golfs: Paul Archbold auf dem Old Course in St Andrews. Foto: Magnus Christensson

„Auf dem bestens präparierten Old Course vor Tausenden Zuschauern spielen zu dürfen, ist ein absolutes Privileg gewesen“, freut sich Archbold. Als ihn einige Golffans nach der Abschlussrunde um ein Autogramm gebeten hätten, habe er erst einmal gefragt, ob sie überhaupt wüssten, wer er sei. Natürlich nicht. Trotzdem war Archbolds Unterschrift gefragt und der Seddiner Golflehrer gerne dazu bereit. Das tolle Abschneiden im Mekka des Golfs habe er mit Caddie Andreas Steinig vor Ort noch mit zwei Guinness gefeiert. Zuhause sei er mit seiner Frau und seinen drei Söhnen standesgemäß Essen gegangen.

Mit dem Abstand von ein paar Tagen sagt Archbold: „Das Erlebnis ist St Andrews ist natürlich etwas komplett Anderes als mein Alltag hier im Golfclub, aber ich liebe meine Arbeit als Golflehrer mit unserem tollen Team.“ Eines stehe allerdings jetzt schon fest: „Die Qualifikation für die Senior Open 2019 ist schon gebucht.“