Platzrekord: Gross Kienitz‘ Robert Baker Platz

Platzrekord: Gross Kienitz‘ Robert Baker Platz
Timo Gangl stellte am 20. Oktober 2019 den Platzrekord auf dem Robert Baker Platz auf und wiederholte seine 67er-Runde nur drei Wochen später. Foto: Privat

Doppelt hält besser: Der Platzrekord auf dem Robert Baker Platz in Gross Kienitz wurde am 20. Oktober 2019 aufgestellt und nur drei Wochen später noch einmal bestätigt – von ein und demselben Spieler. Der erst 16-Jährige Rekordhalter findet: „Da geht noch was.“

„Die 67 war meine bis dahin beste Runde überhaupt“, sagt Timo Gangl, der im Golfclub Gross Kienitz als 8-Jähriger mit dem Golfspielen begonnen hat und inzwischen zum Bundesliga-Team des Golf- und Land-Club Berlin-Wannsee gehört. Aus Erfahrung spiele er gegen Ende der Saison immer am stärksten. Genau das stellte er im vergangenen Oktober in seinem ersten Golfclub eindrucksvoll unter Beweis: Beim „golfpro.berlin Saisonfinale“ auf dem Robert Baker Platz lag Gangl nach neun Löchern bereits vier Schläge unter Par und ließ auf den Backnine zwei weitere Birdies folgen – bei nur einem Bogey.

Die Rekordrunde von Timo Gangl: sechs Birdies und ein Bogey. Foto: Privat

Fünf Schläge unter Par, eine solche Runde ist dem Schüler der katholischen Schule St. Marien in Berlin-Neukölln in seinem jetzigen Heimatclub noch nicht gelungen. „Eins unter Par war mein bestes Ergebnis in Wannsee“, berichtet Gangl. Dass seine 67er-Runde in Gross Kienitz keine Eintagsfliege oder auf übermäßiges Glück zurückzuführen war, das bewies er gerade einmal drei Wochen nach seinem Platzrekord. Beim traditionellen Hans H. Bühler Saisonabschlussturnier mit anschließendem Martinsgansessen verspeiste Gangl zunächst erneut den Platz: Wieder brauchte er nur 67 Schläge.

Wann folgt die 66?

„Ich hatte mir eigentlich eine 66 erhofft“, erzählt Gangl. Er habe auch gleich gesehen, dass er an diesem Novembertag kein bisschen schlechter unterwegs war als drei Wochen zuvor. „Meine Spielstrategie ist immer dieselbe.“ Er kenne den Platz schließlich in- und auswendig. Wieder spielte er sechs Birdies, aber eben auch ein Bogey. „Es ist noch Luft nach unten da“, ist sich der Berliner sicher. Erst neulich habe er wieder neun Löcher auf dem Robert Baker Platz gespielt und sei dabei vier Schläge unter Par geblieben.

In Gross Kienitz hat Timo Gangl mit acht Jahren angefangen Golf zu spielen. Foto: Arne Bensiek

Die beiden offiziellen Rekordrunden haben Timo Gangls Handicap gutgetan, aktuell rangiert er bei -0,2. Trainiert wird der Schüler von Wannsees Herren-Coach Christian Kurras. Wäre die Saison der Deutschen Golf Liga nicht coronabedingt abgesagt worden, hätte der 16-Jährige zum Herren-Kader seines Clubs gehört. Seine Stärken seien das kurze Spiel, seine Pitches und vor allem seine Konstanz, sagt der junge Golfer: „Ich haue den Ball eigentlich nie weg.“ Circa neun Monate noch, dann hat Gangl sein Abitur in der Tasche. Was dann kommt, solle möglichst auch mit Golf zu tun haben. Ein College-Stipendium in den USA sei sein Ziel. Bis es soweit ist, hat Gangl seinen Platzrekord in Gross Kienitz vielleicht schon unterboten.

Lesen Sie auch:
Platzrekorde in Berlin-Brandenburg (Teil 2): Wilkendorfs Sandy Lyle Platz
Platzrekorde in Berlin-Brandenburg (Teil 1): Seddiner Südplatz
Christian Dettmer: Der Berliner Mann für Masters-Tickets